Jahresstatistik

Rückblick auf mein Lesejahr 2021

Jahresstatistik Lesejahr 2021

Hallo ihr Lieben und willkommen zu meinem Lesejahr 2021!

Oh boy – was war 2021 für ein Jahr. Was so alles in Deutschland los war, wisst ihr selbst ziemlich genau. Dass das große C uns alle extrem beschäftigt hat, ist nicht von der Hand zu weisen. Aber statt an Negatives zu denken, konzentrieren wir uns heute auf eine der schönsten Nebensachen der Welt: das Lesen von Büchern! Denn von diesen gab es im Lesejahr 2021 einige – ob in Form gelesener Bücher oder Neuzugänge. Macht euch einen Tee, schnappt euch ein paar Kekse und schaut mit mir zurück auf die buchigen Seiten des letzten Jahres.

Mein Lesejahr 2021: Erwartungen und Leseziele

Ja, ja, die vermaledeiten Leseziele und Erwartungen, die ich mir jedes Jahr aufs Neue steck(t)e. 100 Bücher sollten es 2021 sein, 70 sind es geworden. Eine stolze Anzahl gelesener Bücher und verschlungener Seiten, mit der ich durchaus sehr zufrieden bin. Vor allem der Start ins Jahr war sehr stark, der Sommer schwächelte, nur um dann im Dezember mit einem grandiosen Lesefieber zu schließen. Dass ich mein ursprüngliches Ziel um 30 Bücher „verpasst“ und sogar meine Goodreads Lesechallenge angepasst habe, stört mich tatsächlich weniger, als vor zwei Jahren. Denn: 2021 war wieder sehr herausfordernd. Neben Büchern standen vor allem andere Unterhaltungsmedien hoch im Kurs, was auch vollkommen okay ist. Dennoch habe ich trotz allem immer wieder zu wundervollen Büchern gegriffen und hatte zwar weniger Bücher auf der Leseliste, dafür durch die Bank weg gute. Und das ist doch, was zählt.

Ein anderes Ziel war der TBR-Abbau. Ein UHU wollte ich werden – also unter einhundert ungelesener Bücher besitzen. Jaaa, nee. Insgesamt habe ich meinen TBR zwar reduziert, zweistellig ist er aber lange nicht. Und ehrlich gesagt ist mir irgendwann im Jahr 2021 auch die Ambition flöten gegangen, ihn in den zweistelligen Bereich zu drücken. Natürlich würde ich gerne all die tollen Geschichten lesen, die mich in meinem TBR erwarten (und werde es auch), aber die Auswahl hat auch etwas für sich. Besonders stolz bin ich darauf, dass ich meine Lieblingsbuchhandlung im Nachbarort so tatkräftig unterstützt habe. Dort haben in schöner Regelmäßigkeit riesige Buchstabel auf mein Erscheinen gewartet. Und ich bereue nichts! 😀

Mein Lesejahr 2021 in Zahlen

70 Bücher (davon 2 Rereads)
25.906 gelesene Seiten
durchschnittlich 370 Seiten pro Buch
eine durchschnittliche Bewertung von 4,1
71 gelesene Seiten pro Tag

Mein Ziel von 100 Büchern habe ich im November auf 70 Bücher reduziert, um den Druck rauszunehmen. Und ab da lief es dann auch wieder besser – wie der Lesemonat Dezember 2021 gezeigt hat. Deswegen stapele ich 2022 ein wenig tiefer und habe mir ein Ziel von 50 Büchern gesetzt. Lieber hochstufen als reduzieren, dann bleibt auch der Spaß erhalten. 🙂

Gekauft habe ich im Lesejahr 2021 einiges – 73 Neuzugänge wurden es. Aber das eine oder andere Buch fand auch direkt seinen Weg auf meine Leseliste, wiederum andere freuen sich noch darauf, gelesen zu werden. Durch meinen allgemeinen Abbau und ein paar aussortierte Bücher konnte ich sogar einen TBR-Abbau verzeichnen. Und das freut mich. Ein bisschen frischer Wind braucht der TBR schließlich auch. 😉

TBR-Stand 01.01.2021: Bücher
TBR-Stand 31.12.2021: Bücher

Differenz: -7 Bücher

Pandatage
Pandatage

FadeAway
FadeAway

Don't leave me
Don’t leave me

Tops und Flops im Lesejahr 2021

Grundsätzlich habe ich ein extrem gutes Händchen bei der Auswahl meiner Bücher. Parallel dazu bin ich ein ziemliches Glücksschweinchen, wenn es um Buchgeschenke geht (meine Herzmenschen treffen voll ins Schwarze). Deswegen gab es einige 5-Sterne-Bewertungen und auch so einige Highlights.

So richtig vom Hocker hauen konnten mich im 2021:

  • Don’t leave me von Lena Kiefer
  • FadeAway von Anabelle Stehl
  • Pandatage von James Gould-Bourn
  • Runaway von Anabelle Stehl
  • Grisha-Trilogie von Leigh Bardugo
  • Aber vielleicht wird auch alles gut von Lea Melcher
  • Drei Freundinnen fürs Glück von Karyn Sepeulveda
  • Can it be Love von Mary-Sue McKnightingale
  • Das Café am Rande der Welt von John Strelecky

Weniger gut gefallen haben mir leider folgende Bücher:

Wünsche und Pläne im Lesejahr 2022

Für das frisch angebrochene Lesejahr, das aktuell übrigens extrem gut läuft (mal sehen, wie lange xD), habe ich mir drei Dinge vorgenommen:

  • Das Lesen wieder zu meiner Priorität zu machen
  • Bücher von meinem Mount TBR „befreien“
  • Meine 22 für 2022 zu lesen (Näheres hierzu in einem separaten Beitrag 😉 )

Ihr seht es vielleicht, bis auf den letzten Punkt sind meine Ziele recht unspezifisch. Aber aus gutem Grund. Denn statt mich verrückt zu machen und mir zu hohe Ziele zu setzen, stapele ich dieses Jahr ein wenig tiefer. Lesen soll mir Freude machen und die Basis dessen bilden, was ich hier so fleißig in die Tasten haue. Das letztjährige Ziel 100 gelesener Bücher hat mich – immer mal wieder – mental gestresst. Und auch der Aspekt, ich müsse unbedingt 5 oder mehr TBR-Bücher pro Monat lesen und meinen ungelesenen Buchberg auf unter 100 Bücher reduzieren (zugegeben, das wäre schon nett), war vor allem eines: Stress! Und davon habe ich, haben wir alle, einfach genug. Was ich 2022 vor allem möchte: genießen, entspannen und Freude haben.

Eine Gesamtübersicht meiner gelesenen Bücher im Lesejahr 2021 gibt es in meiner Leseliste 2021 oder auf Goodreads. Schickt mir gerne eine Freundschaftsanfrage! 🥰

Wie war euer Lesejahr 2021? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Andere Beiträge

Rezension

Shelter

Wie leicht kann sich eine Verschwörungstheorie, so abstrus sie auch sein mag, eigentlich verbreiten? Dieser Frage gehen die Protagonisten in Shelter näher auf den Grund. Ob mich Ursula Poznanskis aktuelles Buch überzeugen konnte, liest du hier:

Weiterlesen.

Rezension

Memories of Summer – Wer bist du ohne Vergangenheit?

Glaubst du, deine Erinnerungen machen dich zu der Person, die du heute bist? Falls deine Antwort Ja lautete, dürfte Memories of Summer – Wer bist du ohne Vergangenheit? ein spannendes Buch für dich sein. Meine Meinung zum Buch gibt es hier:

Weiterlesen.

2 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. Hallo liebe Nina,

    nun ich als nur Leserin …bin keine Bloggerin und habe somit auch keinen Blog, den ich befüllen mag/oder muss …..
    mache mir beim Lesen daher keinen Stress und ich lese wirklich nur wenn ich mag …..augenzwickern…

    und so gibt es auch Monate wo ich überhaupt kein Buch zum Lesen in die Hand nehme…

    Aber ich finde es immer wieder interessant und spannend wieviel Bücher Frau/Mann/D so weg lesen kann…und die Tipp/Hinweise zu Neuerscheinungen von Euch Blogger sind da wirklich für Leute ohne Blog/weitere Infos extrem wichtig/interessant und manchmal auch kaufentscheidend

    ….und so ich bin besonders aktiv im Lesebereich um Weihnachten/Geburtstag und so ….

    Zu Weihnachten gab es letztes Jahr 2 neue Romane “ Q “ und „Gliss“ , die ich bis Anfang Januar gelesen habe…jetzt im Februar …achtsam morden…

    MIr passt und Dir wünsche ich viel Spaß bei Deinem gestellten Ziel und ja höher schrauben kann Frau immer noch ….augenzwickern…

    in diesem Sinne schöne Zeit…LG…Karin..

    1. Hallo liebe Karin,

      das ist doch die beste Einstellung – ob mit Blog oder ohne. 😉
      Nur zu lesen, wenn ich Lust habe, das mache ich auch. Anders kann ich das Buch nicht genießen und es bleibt nix hängen. Da kann ja das arme Buch nix für ^^

      Ich finde es auch wahnsinnig spannend, bei anderen Blogger:innen reinzuschauen & Buchempfehlungen – auch über den Austausch in Kommentaren (wie mit dir ♥) – zu erhalten. Am Anfang meines Blogdaseins musste ich nur die Vergleiche lernen abzuschalten. Sonst kommt mensch sich konstant lesefaul vor und das sollte so nicht sein. Ich freu mich wahnsinnig, dass du Blogs als wichtige Informationsquelle nennst. Das ist genau das, was ich persönlich erreichen will: Mich mit euch über meine Leseempfehlungen und weiteren Leseeindrücke auszutauschen und Herzensbücher zu empfehlen.

      Uh, die beiden Romane schaue ich mir mal an, danke für den Tipp! Hast du schon reingelesen?

      Danke dir! Spaß werde ich auf jeden Fall haben und mit dem Ziel, schauen wir mal 😉 Weniger Stress ist das oberste Credo für das Lesejahr 2022.

      Ich wünsche dir ein wundervolles (Lese-)Jahr!
      Liebe Grüße
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu