Jahresstatistik

So war mein Lesejahr 2020

Hallo ihr Lieben und willkommen zu meinem Lesejahr 2020!

Oh boy – was für ein Jahr war 2020 denn bitte? Das große C hielt uns in Atem und hat unser aller Tagesabläufe über den Haufen geworfen. Und doch war das Jahr kein ingesamt schlechtes. Es gab viele tolle Momente in meinem Lesejahr 2020, für dich ich dankbar bin. Und auch privat gab es wirklich tolle Augenblicke. Doch genug gequasselt, los geht’s mit meinem buchigen Jahresrückblick!

Mein Lesejahr 2020: Erwartungen und Leseziele

2020 sollte das Jahr werden, in dem ich wieder mehr lesen wollte. Nach drei Jahren, in denen ich an meinem (für mich) recht kleinen Leseziel auf Goodreads knapp vorbeigeschrammt bin, sollte es nun endlich besser werden. Das Ziel: 100 Bücher lesen, begonnene Reihen zu beenden, den TBR zu reduzieren und regelmäßig Rezensionen schreiben.

Geschafft habe ich natürlich nicht alle meine Ziele. Während es mit den begonnenen Reihen sehr gut lief, harperte es beim TBR-Abbau deutlich und auch mein Leseziel habe ich nicht ganz geschafft.

Mein Lesejahr 2020 in Zahlen

96 Bücher (davon 28 Rereads)
34.038 gelesene Seiten
durchschnittliche Seiten pro Buch 354
eine durchschnittliche Bewertung von 4,5
32 gelesene Seiten pro Tag

Mein Ziel von 100 gelesenen Büchern in 2020 habe ich knapp verpasst (ein Fluch, der sich durch die letzten 4 Jahre zieht), wenn auch nur ganz knapp. Ich bin allerdings unglaublich stolz, meine gelesenen Bücher verdoppelt zu haben. Dass ich das Lesen so vermisst habe, war mir bewusst. Und ich bin froh, dass ich im Lesejahr 2020 so viele Bücher gelesen habe. Wie ein Katalysator hat hier das große C gewirkt, das uns flächendeckend ins Homeoffice und mich somit zum Lesen gebracht hat. Besonders lesereich waren die Monate April, Mai und Juni, in denen ich gesamt 30 Bücher lesen konnte.

Gekauft habe ich im Lesejahr 2020 noch mehr Bücher, als 2019. Den Hashtag Bücherhamstern habe ich sehr ernst genommen und vor allem in meinen lesestärksten Monaten sowie im August (Gutscheine seien Dank) einiges an Büchern gekauft. Entsprechend hoch ist auch mein TBR-Stand zum Ende des Jahres.

TBR-Stand 01.01.2020: 137 Bücher
TBR-Stand 31.12.2020: 150 Bücher

Differenz: +13 Bücher

Sturmtochter – Für immer vereint
Sturmtochter – Für immer vereint

Die Spionin
Die Spionin

Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen
Ophelia Scale – Die Sterne werden fallen

Tops und Flops im Lesejahr 2020

Ein Lesejahr ohne Highlights oder Flops? Unmöglich! Deswegen Vorhang auf für meine Auswahl der besten und nicht so besten Bücher des Lesejahres 2020:

Weniger gut gefallen haben mir:

Die Rose von Eden Hall von Judith Kinghorn | 2,5 Sterne
Der Roman konnte mich nicht fesseln, der Schreibstil war viel zu verschaltet und kompliziert und generell haben mich auch die Figuren nicht angesprochen. Schade.

Die letzte Spur von Charlotte Link | 2,5 Sterne
Bücher von Charlotte Link und ich sind einfach nicht kompatibel. Der Krimi Die letzte Spur war mir zu unaufgeregt und zu wenig motiviert.

Plötzlich Fee-Reihe von Julie Kagawa | 3,5 Sterne
So sehr ich Julie Kagawas Bücher liebe, Plötzlich Fee und ich werden keine besten Freunde. Vermutlich bin ich einfach nicht mehr die Zielleseschaft.

Ranma 1/2-Reihe von Rumiko Takahashi | 3,5 Sterne
Ich liebe, liebe, liebe den Anime Ranma 1/2, der Manga hatte zwar denselben lustigen Charme, konnte mich aber nicht zufriedenstellen. Zu viele Plotlöcher und zu wenig Motivation beim Ende.

Mythos Academy Colorado II (Trilogie) von Jennifer Estep | 3 Sterne
Die zweite Runde der Mythos-Academy-Reihe und ich können auch nicht so gut miteinander: Zu viele Wiederholungen, zu viel Heldenverehrung für Gwen und zu wenig Entwicklungsspielraum für die Protagonistin.

Umso mehr vom Hocker hauen konnten mich dafür:

Ophelia Scale-Trilogie von Kena Kiefer | 5 Sterne
Instant Booklove, absolute Leseempfehlung und absolutes Buchhighlight des Lesejahres 2020 – anders kann ich diese grandiose Trilogie nicht vorstellen. Lies sie!

Breakaway von Anabelle Stehl | 5 Sterne
Und auch hier: unbedingt lesen! Lias Geschichte und das Figurenpersonal haben mich in ihren Bann gezogen, ich freue mich schon auf die nächsten beiden Teile. Das beste daran: Anabelle holt NA nach Deutschland.

Vier Farben der Magie von V.E. Schwab | 5 Sterne
Das beste Fantasy-Buch, das ich im Lesejahr 2020 gelesen habe. Umwerfender Plot, faszinierender Weltaufbaue und sympathische Figuren. Ich bin schon total auf die Fortsetzungen gespannt.

Perfect-Dilogie von Cecelia Ahern | 4 Sterne
Diese Dystopie war eine Überraschung für mich. Nicht nur, weil ich Cecelia Ahern als Autorin für Liebesromane kenne, sondern auch, weil die Dystopie eine wichtige Aussage hat und zum Nachdenken anregt.

Ein Schotte kommt selten alleine von Karin Müller | 5 Sterne
Und weil 2020 ernst genug war, darf ein humoristisches Buch nicht fehlen. Mit viel Witz, Sakasmus und Situationskomik begleiten wir Protagonistin Janne auf ihrer Schottland-Rundreise – die nicht im Ansatz so läuft, wie sie sich das wünscht.

Eine Gesamtübersicht meiner gelesenen Bücher im Lesejahr 2020 gibt es in meiner Leseliste 2020 oder auf Goodreads. Schickt mir gerne eine Freundschaftsanfrage! 🥰

Wie war euer Lesejahr 2020? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Andere Beiträge

Rezension

Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe

Romanografien der Reihe Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe ist ein Genre, das ich 2020 schätzen und lieben gelernt habe. Und auch Yvonne, aka. beste Buddyread-Partnerin unter der Sonne mag sie. Entsprechend schnell stand für uns also fest, dass wir Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe lesen wollen. Warum mich das Werk nicht vollständig überzeugen konnte, liest du hier:

Weiterlesen.

Monatsstatistik

Lesemonat Januar 2021

Lesemonat Januar 2021

Hallo ihr Lieben, willkommen zum Lesemonat Januar 2021!

Neues (Lese-)Jahr, neues (Lese-)Glück – so heißt es doch so schön! Der erste Monat des Jahres ist rum, die Situation draußen unverändert. Zum Glück gibt es Bücher, mit denen wir uns den weiter andauernden Lockdown versüßen können. Deswegen präsentiere ich euch ohne weitere Vorrede meinen Lesemonat Januar 2021:

Weiterlesen.

4 Kommentare zu diesem Beitrag

  1. Huhu Nina! Guten Morgen!

    Wow, da hast Du aber echt ganz schön was weg lesen können, in 2020. Ich habe früher auch so viele Bücher gelesen, aber mit den Jahren, der Selbständigkeit und nun auch mit den Perden habe ich nicht mehr so viel Zeit zum Lesen wie früher. In 2019 war es sogar so, dass ich nicht mal lesen wollte, weil ich das Gefühl hatte, dass ich mehr Leben wollte, als darüber zu lesen…

    Doch seit Ende 2020 hat es mich wieder gepackt und nach und nach lese ich mehr und schreibe auch auf meinem Blog wieder darüber.

    Die Reihe von Schwab liegt noch auf meinem SuB. Und „Die letzte Spur“ fand ich anfangs auch zu ruhig. Doch da ich sie als Hörbuch gehört hatte, fand ich sie nach und nach dann doch sehr spannend. Es geht mir meist so, dass ich Bücher, die mir beim Lesen gar nicht liegen würde, als Hörbuch ganz klasse finden kann.

    Hab einen feinen Sonntag,
    Barbara

    1. Huhu Barbara,

      ja, 2020 war lesetechnisch echt gut zu mir. Ich kenne das aber auch, dass einfach das echte Leben dazwischenkommt (Job, Familie etc). Deswegen freue ich mich auch so sehr, dass ich so viel lesen konnte.
      Und 2021 geht aktuell ziemlich positiv weiter.

      Ich freue mich, dass es dich lesetechnisch auch wieder gepackt hat. Auf deinem Blog stöbere ich auch gleich noch mal durch.

      Die Reihe von Schwab will ich dieses Jahr noch weiterlesen. Der erste Band war so großartig, ich muss einfach weiterlesen.
      Den Tipp mit den Hörbüchern werde ich mir merken, danke!

      Hab auch einen schönen Sonntag ♥
      Liebe Grüße
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu