Rezension

BreakAway

Titel BreakAway
Reihe Away-Reihe
Band 1. Band
Autor Anabelle Stehl
Übersetzer
Illustrator
Verlag Lyx Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre New Adult
Preis 12,90 €
Seitenzahl 464 Seiten
Bewertung
Breakaway
Breakaway

Eine sehr liebe Bloggerkollegin, der ich seit Jahren begeistert folge, hat vor kurzem ihren Debütroman BreakAway veröffentlich. Und ich war nicht nur absolut neugierig auf den NA-Roman, sondern auch super zufrieden mit ihm. Warum, liest du hier:

Als ich von Anabelles Erstlingswerk hörte, war ich direkt begeistert. Schließlich mag ich ihre Art in Social Media und ihren Blogbeiträgen sehe gerne und musste einfach ihren Roman lesen. Und Leute, ich habe es auf absolut keiner Seite bereut!

Breakaway ist ein wundervolles Buch mit wichtiger Aussage & tollen Figuren

Als ich die letzte Seite des Epilogs am 19. Dezember las, habe ich meinen Eindruck vom Roman in einem Tweet verpackt, der das Erlebnis der Lektüre perfekt zusammenfasst: Ich hab gerade #Breakaway beendet und bin so zufrieden. Ein wunderbares Buch mit wichtiger Aussage, super Schreibstil und tollen Figuren. #Lesetipp @Stehlblueten Danke, dass du Lias und Noahs Geschichte mit uns geteilt hast. Ich freue mich schon auf Kyras Geschichte. Nicht nur, dass mich das Buch in die bekannte Leser-Bedrängnis gebracht hat, das Buch zeitgleich beenden zu wollen (um das Ende zu kennen) und nicht beenden zu wollen (um noch länger was vom Buch zu haben). BreakAway hat mich vor allem mit der wichtigen Thematik berührt.

Auf diese möchte ich aus Triggergründen nicht näher eingehen. So viel dennoch dazu: Die Themen, die hier angesprochen werden, sind wichtig und diskussionswürdig. Was mich so sehr einnimmt, ist zum einen die Balance aus Ernsthaftigkeit und Leichtigkeit, die Anabelle trotz der Themen zu halten schafft. Zum anderen aber auch die differenzierte und äußerst aufgeklärte Sichtweise samt Mut, Selbstbewusstsein und Kraft, die Lia gerade gegen Ende des Romans entwickelt.

Apropos Lia: Die Figuren sind ein weiterer Grund, warum sich BreakAway wie nach Hause kommen anfühlt. Ob Lia, Noah, Phuong oder Daniel – ich habe sie alle tief in mein Leserherz geschlossen und in ihnen Charaktereigenschaften entdeckt, die ich bei meinen Freunden ebenfalls sehr schätze. Ich habe an dem kleinen aber feinen Figurenpersonal gemerkt, wie viel Herzblut in deren Gestaltung steckt. Ich bin mir sicher, dass hier echte Personen (vielleicht sogar aus dem PJ-Squad) als Vorlage dienten. Und mehr oder besser hätten die Figuren auch nicht sein können (oder müssen)!

Ein weiterer Punkt, den ich in meinem Tweet erwähnt habe, ist Anabelles Schreibstil. BreakAway klingt so sehr nach ihr selbst, was ich wahnsinnig schön finde. Jedes eingeschobene Yay, jede sarkastische Erwiderung hat einfach Anabelle gerufen. Ich hatte großen Spaß dabei, die witzigen Wortgefechte zwischen Lia, Noah, Daniel und Phuong zu verfolgen, mochte die Geschwisterneckereien und den Zusammenhalt von Elias, Noah & Kyra so gerne und wollte die Figuren gar nicht mehr ziehen lassen.

Umso mehr freue ich mich darauf, mit Fadeaway wieder nach Berlin zu reisen und Kyras Geschichte zu erlesen.

Ein Kommentar zu diesem Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu