Rezension

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Titel Flawed – Wie perfekt willst du sein?
Reihe Perfect-Dilogie
Band 1. Band
Autor Cecelia Ahern
Übersetzer Anna Julia Strüh & Christine Strüh
Illustrator
Verlag Fischer Jugendbuch
Erschienen als Hardcover
Genre Dystopie, Jugendbuch
Preis 18,99€
Seitenzahl 480 Seiten
Bewertung
Flawed – Wie perfekt willst du sein?
Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern kannte ich vor ihrer Jugendbuch-Dystopie Flawed – Wie perfekt willst du sein? nur als Autorin von Liebesromanen. Dass sie auch andere Genre meisterlich beherrscht, stellte sie mit dem Auftaktband zur Perfect-Dilogie unter Beweis. Warum, das liest du hier:

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der moralische Verfehlungen durch eine Organisation aufgespürt, geahndet und bestraft werden. In einer solchen Welt lebt Celestine. Wer gegen moralische Grundsätze verstößt, wird von der Gilde als fehlerhaft gebrandmarkt und aus der regulären Gesellschaft ausgestoßen. Was sich nach einer düsteren und wenig erstrebenswerten Zukunftsvision anhört, liest sich auch als solche. Die unterschwellige Bedrohung durch Whistleblower an die Gilde verraten zu werden, ist immer spürbar.

Flawed – Wie perfekt willst du sein? zeichnet ein düsteres Zukunftsbild

Die Atmosphäre in Flawed – Wie perfekt willst du sein? ist entsprechend bedrückt und düster. Was ich besonders erschreckend fand, sind die Gedanken der Protagonistin Celestine zu Beginn des Romans: Sie empfindet die Fehlerhaften als abstoßend und unmoralisch. Fehlerhaft zu sein ist für sie die denkbar schlimmste Situation, sie möchte perfekt sein und findet keinen Anstoß an der Gilde und ihrem Vorgehen.

Als Figur gefällt mir Celestine dennoch sehr gut. Sie ist zu Beginn eine voll integrierte perfekte Person, die das bestehende System ungefragt unterstützt. Im Verlauf des Romans beginnt sie sich jedoch zu entwickeln – und zwar in eine überaus interessante Richtung. Ihre Entwicklung empfand ich beim Lesen als nachvollziehbar und realistisch. Sie beginnt, das System der Gilde mit den undurchsichtigen und nicht immer logischen Regeln zu hinterfragen und wird so zu einer interessanten Figur, die einiges zu bieten hat. Neben Celestine konnten mich auch die anderen Figuren überzeugen. Sie sind facettenreich angelegt und haben das Potenzial, den Leser zu überraschen.

Der Plot von Flawed – Wie perfekt willst du sein? ist direkt an Celestines Charakterentwicklung geknüpft und wird gerade gegen Ende richtig spannend. Der Anfang des Buchs ist ruhig, beinahe beschaulich und zeichnet das Bild einer perfekten Welt. Im Hintergrund ist jedoch nichts so perfekt, wie es scheint.

Flawed – Wie perfekt willst du sein? ist ein guter Dilogieauftakt, der einen besonderen Weltaufbau liefert. Die allgegenwärtige unterschwellige Bedrohung durch die Gilde und deren System bringen Spannung in den Roman. Ich bin gespannt, wie die Handlung in Band zwei weitergehen wird und wie einige meiner aktuell noch offenen Fragen wohl beantwortet werden.

6 responses to “[Rezension] Flawed – Wie perfekt willst du sein?

  1. Hallo Nina,
    ich bin vor einiger Zeit auch auf das Buch gestoßen und mich hat zunächst abgeschreckt, dass ich Cecilia Ahern bislang nur von Liebesromanen (und -verfilmungen) kannte und ich mit dem Genre gar nichts anfangen kann. Dann habe ich vor einiger Zeit die „Pretty“-Reihe von Scott Westerfeld gelesen (hier habe ich eine Besprechung zum ersten Band geschrieben: https://www.wissenstagebuch.com/2017/08/02/scott-westerfeld-ugly-2007/). In der Reihe müssen alle Bürger verschiedene Schönheitsoperationen über sich ergehen lassen, damit sie „pretty“ sind und Teil der Gesellschaft sein können. Dass dabei Tele des Gehirns verändert werden, sodass sie leichter zu kontrollieren sind, wird ihnen nicht gesagt. Ich fand die Umsetzung ehrlich gesagt sehr schwach, denn bis auf diese Idee steckte hinter den vier (?) Bänden der Reihe nicht mehr.
    Deshalb hab ich mich über deine positive Besprechung gefreut. Außerdem schreibst du. Dass es nur zwei Bücher sind – das bietet ja nicht so viel Potential, die Geschichte sinnlos in die Länge zu ziehen. 😉 Ich behalt das Buch auf jeden Fall im Hinterkopf.
    Viele Grüße
    Jana

    1. Hallo Jana,

      ja, ich war auch ziemlich überrascht, als ich die Reihe sah. Ich hab sie in ner Mängelbuchhandlung gesehen und einfach mal mitgenommen. Die Idee klang ziemlich gut und ist zum Glück auch gut umgesetzt. Und – wie du sagst – als Dilogie ist nicht so viel Raum, um die Handlung in die Länge zu ziehen. Ich finde die Reihe gelungen und sehr atmosphärisch.
      Deine Rezension schau ich mir gleich mal an, die Idee klingt unfassbar gut. Schade, dass die Reihe dann doch nicht so gut war.

      Ich bin gespannt, wie dir die Dilogie gefällt und wünsch dir beim Lesen viel Spaß!

      Liebe Grüße und ein schönes #litnetzwerk
      Nina

  2. Hallo,
    „Flawed“ ist ein wirklich tolles Buch und ich finde es passt perfekt in unsere Zeit. Und ich hoffe es regt die Leser zum Nachdenken an, die in diesem Perfektionswahn gefangen sind. Es ist echt traurig wenn man in den sozialen Medien unterwegs ist und sieht wie viele jedes kleinste Makel aus den Bildern heraus picken. Und gar nicht mehr wie ihre Profilbilder/Fotos aussehen, weil diese meist bis zur Unkenntlichkeit verändert werden um ja keine Makel aufzuweisen.
    Was ich wirklich schön finde ist bei dem Buch, dass diese Moralvorstellungen an sich hinterfragt werden. Und zwar nicht von jemanden, der ohnehin rebellisch veranlagt ist, sondern von jemanden vollkommen unerwarteten. Und dann ist es auch noch nicht einmal eine verwerfliche Entscheidung, aber leider eine die heutzutage gar nicht mehr so oft getätigt wird.
    LG

    1. Hi Peanut,

      danke für deinen Kommentar, besser hätte ich es nicht auf den Punkt bringen können. Ich finde ebenfalls, dass der Plot der Dilogie wahnsinnig aussagekräftig und vor allem wichtig ist. Der Vergleich mit Instagram ist sehr passend. Bei all den Filtern und Bildbearbeitungstools weiß man kaum noch, wer hinter einigen Fotos steckt. Zum Glück ist mein Instagram-Feed sehr buchig und menschlich, da kommt so etwas nur selten vor. Ich finde das nämlich extrem anstrengend und kräftezehrend.
      Dass es sich bei der Rebellin um keine typische Figur handelt, fand ich auch sehr ansprechend. Das macht die Aussage nur noch deutlicher und zeigt die Schwachstellen des Systems gnadenlos auf. Ich war an dieser speziellen Stelle im Buch auch nicht sicher, wie sich die anderen Figuren verhalten würden. Schließlich gab es ja eine Figur, die als rebellisch und systemkritisch eingeführt wurde. Eine super tolle Dilogie.

      Liebe Grüße und ein schönes #litnetzwerk noch 🙂
      Nina

  3. Und ein weiteres Buch das dank dir auf meiner Buchwunschliste gelandet ist. Ich „befürchte“ ich werde hier auf deinem Blog noch so einige Schätze finden, die ich unbedingt mal lesen möchte ^o^

    1. Huhu 🙂

      Ich kann jetzt nicht behaupten, dass mir das leidtut – sorry! 😀 Ich freu mich, dass meine Rezensionen dich ansprechen und dich neugierig auf einige Bücher machen können.
      Und Flawed ist echt klasse. Die Idee des Plots ist einfach der Wahnsinn. Ich wünsche dir damit viel Spaß! 🙂

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Stöbern 😉
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu