Rezension

Ashes and Souls – Schwingen aus Rauch und Gold

Titel Ashes and Souls – Schwingen aus Rauch und Gold
Reihe Ashes and Souls-Dilogie
Band 1. Band
Autor Ava Reed
Übersetzer
Illustrator
Verlag Loewe Verlag
Erschienen als Hardcover
Genre Jugendbuch
Preis 18,95€
Seitenzahl 384 Seiten
Bewertung
Ashes and Souls – Schwingen aus Rauch und Gold
Ashes and Souls – Schwingen aus Rauch und Gold

Nachdem ich Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen von Ava Reed gelesen und geliebt habe, musste ich auch ihre anderen Bücher lesen. Der erste Band der Ashes and Souls-Dilogie Ashes and Souls – Schwingen aus Rauch und Gold macht den Anfang. Wie ich den Auftaktband finde, liest du hier.

Dass Ava Reed fantastisch schreiben kann, wusste ich aus Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen schon. Sie schreibt wunderbar flüssig, bildgewaltig und dennoch nicht überfrachtet. Ich konnte die beschriebenen Plätze in Prag vor meinem geistigen Auge sehen, mir die Figuren bis ins letzte Detail vorstellen. Gleichzeitig wirkt der Schreibstil wunderbar poetisch und atmosphärisch, was perfekt zur goldenen Stadt Prag und dem mythologischen Themas der Fantasy-Dilogie passt. Trotz aller Details ist Avas Schreibstil angenehm leicht zu lesen und nicht überfrachtet, wodurch ich schnell im Buch vorankam.

Der Plot von Ashes and Souls – Schwingen aus Rauch und Gold ist außergewöhnlich

Was mich am Roman besonders begeistert hat, ist die außergewöhnliche Plotidee. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Mila, die durch einen Fluch die Lebenszeit von Menschen sehen kann. Doch damit nicht genug, begegnet sie auf der Suche nach dem Ursprung ihres Fluchs gleich mehreren Ewigen: Mythologischen Wesen, die an Engel erinnern und deren Aufgabe es ist, das Gleichgewicht zwischen Chaos und Ordnung, Dunkelheit und Licht aufrecht zu erhalten.

So spannend ich die Plotidee auch finde, so ruhig beginnt der Auftaktband der Ashes and Souls-Dilogie. Die Handlung entwickelt sich sehr behutsam, da zunächst vor allem Milas Suche nach ihrer Herkunft im Vordergrund steht. Erst in der zweiten Hälfte des Romans zieht die Spannung dann deutlich an, gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse. Durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven von Mila, Asher und Tariel erhalten wir unterschiedliche Einblicke in die Geschichte. Hier sind bei mir einige Fragen aufgeblieben, deren Aufklärung ich mir im zweiten Teil erhoffen. Am dringendsten will ich tatsächlich wissen, was Tariel und Asher miteinander verbindet.

Die Figuren sind liebevoll gestaltet

Asher und Tariel haben mich als Figuren sehr überrascht. Ihre Intentionen Mila betreffend sind auf beiden Seiten noch nicht restlos geklärt. Dennoch ist mir der Ewige der Dunkelheit Asher wesentlich sympathischer als Tariel. Tariels Freunde Mic und Zech hingegen habe ich direkt ins Herz geschlossen. Mila ist ebenfalls eine sehr interessante Figur, die Biss hat und mit ihrem Fluch definitiv nicht unterschätzt werden sollte. Ich bin sehr gespannt, was es mit ihrer Gabe noch so alles auf sich hat. Einige Entwicklungen im ersten Band lassen noch viel erwarten.

Ashes and Souls – Schwingen aus Rauch und Gold ist ein interessanter, wenn auch etwas ruhiger Dilogieauftakt, der durch einen außergewöhnlichen Plot zu begeistern weiß und gegen Ende spannend wird.

Andere Beiträge

Rezension

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern kannte ich vor ihrer Jugendbuch-Dystopie Flawed – Wie perfekt willst du sein? nur als Autorin von Liebesromanen. Dass sie auch andere Genre meisterlich beherrscht, stellte sie mit dem Auftaktband zur Perfect-Dilogie unter Beweis. Warum, das liest du hier:

Weiterlesen.

Rezension

Wo das Dunkel schläft

Als ich den Abschlussband der Raven Boys Wo das Dunkel schläft zur Hand nahm, war ich noch nicht bereit dazu, diese Reihe ziehen zu lassen. Nach dem Lesen bin ich froh, den Sprung dennoch gewagt zu haben. Warum, liest du hier:

Weiterlesen.

6 responses to “[Rezension] Ashes and Souls – Schwingen aus Rauch und Gold

  1. Eine Freundin schenkte mir das erste Band der Reihe – nach dem sie damit fertig war – und seit dem liegt es in meinem Regal. Die Story interessiert mich und ich LIEBE Prag, aber ich las so oft, dass es schon wieder eine der Geschichten ist wo zwei Typen ein Mädchen wollen und seit Twilight hängt mir das zum Hals raus >.>
    Ist das wirklich so schlimm oder liegt der Fokus nicht auf dieser Ebene?

    1. Hi Franzi,

      hmm, der Vergleich zu Twilight hat sich mir beim Lesen nicht aufgedrängt. Es gibt zwar eine gewisse Dreiecksbeziehung zwischen den beiden männlichen Protagonisten und Mila, aber für mich hatte es weniger den Charakter von „Wen liebe ich mehr“ als vielmehr von der Frage „Wem kann ich eher vertrauen?“. Der erste Teil der Dilogie beginnt ziemlich ruhig und zum Teil dreht es sich auch viel um diese Dreiecksbeziehung, gegen Ende kommt dann aber Spannung auf. Band 2 liegt schon zum Lesen auf meinem Schreibtisch. Wenn du Lust auf eine unaufgeregte Dilogie mit außergewöhnlicherer Plotidee hast, lies ruhig einfach mal rein. 🙂

      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
      Liebe Grüße & ein tolles #litnetzwerk
      Nina

    1. Hi Steffi,

      wow, das freut mich, dass ich dich mit den Büchern überzeugen konnte. Falls du mit dem zweiten Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen meinst: Dieses Buch ist etwas Besonderes!
      Viel Spaß mit den Büchern. ♥

      Liebe Grüße
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu