Rezension

Im Zeichen des Löwen

Titel Im Zeichen des Löwen
Reihe Ostfriesen-Saga
Band 1. Band
Autor Daniel Wolf
Übersetzer
Illustrator
Verlag Goldmann Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Dystopie, Jugendbuch
Preis 12,00€ – WERBUNG REZENSIONSEXEMPLAR
Seitenzahl 928 Seiten
Bewertung
Im Zeichen des Löwen
Im Zeichen des Löwen

Daniel Wolf ist einer meiner liebsten Autoren für historische Romane. Als ich dann zufällig im Penguin Random House Bloggerportal den Auftaktband seiner brandneuen Reihe sah, war klar: Das Buch muss ich lesen! Gesagt, getan. Ein wenig Glück und eine Anfrage später, halte ich Im Zeichen des Löwen in den Händen. Wie’s mir gefallen hat, liest du in meiner Rezension:

Meine Meinung in einem Wort? Großartig! Ein wenig ausführlicher geht’s natürlich auch.
Was ich an Daniel Wolfs Fleury-Saga so mag, sind die wunderbar konstruierten Figuren, die ausgefeilte Sprache, die Liebe zum Detail und den wendungsreichen Plot. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen an Im Zeichen des Löwen, denn die Fleury-Saga zählt zu einer meiner liebsten.

Im Zeichen des Löwen kann mit Wolfs Fleury-Saga mithalten

Der neueste Auftaktband entführt uns wieder ins Mittelalter – allerdings hoch in den Norden. Zunächst brauchte ich einen Moment, um mich an das Setting zu gewöhnen. Die Namen und auch das Thema des Schiffsbaus zählen nicht zu meinen Steckenpferden, dennoch konnte ich der Handlung gut folgen. Nach ein paar wenigen Seiten, was ich dann aber voll in der Handlung drin und konnte die nautischen Begriffe gut über den Kontext verstehen (wobei es auch im Anhang eine Erklärung gibt!).

Die Handlung ist super vielseitig, vielschichtig und abwechslungsreich. Kurz gesagt: In Im Zeichen des Löwen wird die Familiengeschichte der Osinga erzählt, die es wirklich in sich hat. So viele unterschiedliche Figuren und Schicksale, hier passiert wirklich einiges. Und wie ich es vom Autor gewohnt bin, war alles super authentisch beschrieben und super recherchiert. Ich hatte das Gefühl, eine ausgearbeitete Familienchronik aus dem Mittelalter zu lesen – und dafür schätze ich Daniel Wolf als historischen Autor extrem.

Die knapp 1000 Seiten sind wie im Flug vergangen. Spannende Abschnitte wechseln sich mit Alltagshandlungen und emotionalen Passagen ab. Bei einigen Wendungen konnte ich kaum fassen, was ich lese und nun bin ich super gespannt auf den Folgeband. Hoffentlich erscheint der zweite Teil ganz bald, damit die Ostfriesensaga weiterlesen kann. Wer ebenfalls nicht genug von Jann und Co bekommen kann: Unter Friesensaga gibt es exklusive Hintergrundinhalte!

Andere Beiträge

Rezension

Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit

Nachdem Die Bestimmung ganze fünf Jahre in meinem TBR-Regal ein trauriges Dasein fristen musste, gefiel mir der Auftaktband so gut, dass ich den zweiten Teil Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit direkt hinterherlesen musste. Wie mir die Fortsetzung gefallen hat, liest du hier:

Weiterlesen.

Monatsstatistik

Lesemonat Oktober 2020

Lesemonat Oktober 2020

Hallo ihr Lieben, willkommen zum Lesemonat Oktober 2020!

Nachdem ich heute eine lange Bildersession für meinen Bookstagram-Account eingelegt und dort bereits meinen Lesemonat gepostet habe, ist jetzt auch der ausführliche Beitrag hier dran. Im Lesemonat Oktober 2020 habe ich einiges gelesen – und noch viel gekauft. Was da so bei mir eingezogen ist, liest du hier:

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu