Rezension

Die Schatzinsel

Titel Die Schatzinsel
Reihe
Band Einzelband
Autor Robert Louis Stevenson
Übersetzer nicht angegeben, alte Ausgabe
Illustrator
Verlag Eduard Kaiser Verlag
Erschienen als Hardcover
Genre Abenteuerroman
Preis nicht angegeben, alte Ausgabe
Seitenzahl 274 Seiten
Bewertung
Die Schatzinsel
Die Schatzinsel

Als ich Die Schatzinsel in einer alten Ausgabe im nächstgelegenen Bücherschrank fand, musste ich das Buch einfach mitnehmen. Denn zum einen hatte ich den Klassiker noch nicht gelesen, zum anderen gefiel mir die Ausgabe einfach zu gut. Wie mir der Abenteuerroman gefallen hat, liest du hier.

Die Schatzinsel ist einer der Klassiker schlechthin – und das nicht ohne Grund. Doch wie das mit Klassikern manchmal so ist, wird auch dieser Abenteuerroman heute viel zu selten gelesen, da es von Verfilmungen und Adaptionen nur so wimmelt. Meine wunderschöne und aus dem Buchschrank adoptierte Version sei Dank, konnte ich Die Schatzinsel nun endlich selbst lesen.

Die Schatzinsel ist ein Klassiker der Abenteuerromane

Die Schatzinsel erzählt die abenteuerliche Unternehmung des jungen Jim Hawkins. Er lebt und arbeitet mit seinen Eltern im Gasthaus „Zum Admiral Benbow“ bis eines Tages ein Pirat bei ihnen Unterschlupf sucht. Als dessen Gefährten ihn finden, findet sich Jim auf einer gefährlichen Reise zu einem sagenumwobenen Schatz wieder, die er uns in Form eines nachträglichen Berichts erzählt. Dabei hat mir Jim mit seiner angenehmen Art zu erzählen als Protagonist sehr gut gefallen. Er ist durchaus nicht perfekt und macht kleinere Fehler, die er mit viel Mut und Lernbereitschaft wieder ausbügelt.

Im gegenüber steht der berüchtigte Pirat John Long Silver, der mir mit seiner Redkunst sehr gut gefallen hat. Er ist ein cleverer Antagonist, der die Crew rund um Jim ordentlich auf die Probe stellt und mit List und Tücke herauszufordern weiß. Die restlichen Piraten waren stellenweise recht fies, häufig ein wenig feige – kurzum typische Piraten genau nach meinem Geschmack.

Verortet ist Die Schatzinsel zunächst im ländlichen Bristol, verlagert sich dann aber recht schnell auf eine geheimnisvolle Insel mitten im Ozean, auf der ein riesiger Schatz vergraben liegt. Die Beschreibungen der Landschaft und Orte sind sehr bildhaft, wodurch ich mir die Schauplätze gut vorstellen konnte. Auch die Dialoge sind schön geschrieben, sodass ich im Roman gut vorankam.

Alles in allem – du hast es sicher schon geahnt – konnte mich Die Schatzinsel von sich überzeugen und ihren Status als Klassiker der Abenteuerromane untermauern. Robert Louis Stevenson hat ein großartiges Werk erschaffen, das durch einen schönen Schreibstil und eine fesselnde Geschichte zu überzeugen weiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu