Jahresstatistik

So war mein Buchjahr 2019

Hallo ihr Lieben und willkommen zu meinem buchigen Jahresrückblick 2019!

Das Lesejahr 2019 war – rein quantitativ gesehen – kein sonderlich gutes. Als Ziel hatte ich mir ein Minimum von 50 Büchern gesetzt, über dass ich noch vor drei Jahren müde gelächtelt und dennoch letztes Jahr nicht geschafft habe. Wie auch schon 2018 (48 gelesene Bücher) konnte ich auch 2019 mit 47 gelesenen Büchern mein gesetztes Ziel nicht erreichen.Doch tatsächlich bin ich darüber nicht so traurig, wie ich es vor drei Jahren noch gewesen wäre, denn dafür konnte 2019 mit qualitativen Buchhighlights glänzen. Vorhang auf für meinen buchigen Jahresrückblick!

Mein Lesejahr 2019 in Zahlen

Mein Lesejahr 2019 in Zahlen
Mein Lesejahr 2019 in Zahlen

Ein Buch fehlt auf meiner Goodreadsstatistik, vollstöndig waren es:

47 Bücher
19.984 gelesene Seiten
eine durchschnittliche Bewertung von 4,35
27 gelesene Seiten pro Tag

Alles in allem also ein qualitativ hochwertiges Lesejahr 2019, in dem mich einige tolle und ein paar wirklich dicke Bücher begleiten durften. Und tatsächlich zeigt ein nähere Blick auf meine Statistik, dass dreiviertel der von mir gelesenen Bücher 400 Seiten und stärker waren.

Gekauft habe ich im Lesejahr 2019 so einige Bücher – zu viele, um sie innerhalb dieses Beitrags alle aufzählen. Dennoch konnte ich am Ende des Jahres 3 Bücher mehr abbauen, als ich zu Beginn des Jahres hatte. Dies verdanke ich vor allem dem Lesemonat September, der mit 8 gelesenen Büchern (2 davon Rereads) der mit abstand lesereichste Monat des Jahres war. Zudem konnte ich 2019 einige TBR-Langzeitbesucher lesen:

Silber – Das dritte Buch der Träume
Chroniken der Verbliebenen – Der Kuss der Lüge
Eine Handvoll Worte
Vergeltung – Das Mädchen
Engelsblut (abgebrochen)
Frag mich nach Sonnenschein
Die Hässlichen

Ein gesetztes Ziel aus dem Lesejahr 2018 war es, Bücher, die mich nicht fesseln, eher abzubrechen. Auch hier bin ich im Lesejahr 2019 vorangekommen, nicht zu letzt auch wegen Stehlblütens Blogbeitrag. Dadurch konnte ich mir so einige vergeudete Lesestunde sparen und mich stattdessen passenderen Büchern widmen. Für das Lesejahr 2020 habe ich mir vorgenommen, Bücher, die mir nicht mehr zusagen auch schneller auszusortieren und weiterzugeben. So können sie einem anderen Leser mehr Freude machen, als mir.

Tops und Flops des Lesejahres 2019

Wo gelesen wird, da gibt es auch Highlights und Flops. Diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Fluch der Elemente – Die Schwestern von Feuer und Erde von Lilyana Ravenheart | 2.5 Sterne

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten. Leider konnte ich keine Verbindung zu den Figuren aufbauen und das Buch nutzte meiner Meinung nach nicht sein volles Potenzial aus.

For 100 Days – Täuschung von Lara Adrian | 2.5 Sterne

Obwohl ich Lara Adrians Bücher sehr mochte, konnte ich mich mit dieser Reihe überhaupt nicht anfreunden. Stereotypische und chauvinistische Charaktere, null Handlung und platte Sexszenen haben mir die Autorin für eine Weile verleidet.

Someone new von Laura Kneidel | 3 Sterne

Laura Kneidel hatte es Someone new nicht leicht bei mir. Ein zu viel an Themen sorgte dafür, dass keines der wichtigen Themen, die sie in ihrem Buch behandelte den Platz zur Verfügung hatte, den sie verdient hätten. Leider ist das Interesse an der Reihe nicht groß genug, um sie weiter zu verfolgen.

Mord im Orientexpress von Agatha Christie | 5 Sterne

Mit Mord im Orientexpress habe ich nicht nur meinen ersten Krimi von Agatha Christie gelesen (endlich!), sondern auch meine Liebe zur Krimireihe von Hercul Poirot entdeckt. Zwar mag ich die Krimis um Sherlock Holmes sehr und liebe die BBC-Serie, erzähltechnisch sagt mir Christie dennoch mehr zu, als Doyle.

Die Nachtigall von Kristin Hannah | 5 Sterne

Dieses Buch war eines der Überraschungsbücher im Lesejahr 2019. Es hat mich vollkommen umgehauen und begeistert. Die Geschichte der zwei Schwestern und deren Widerstand hat mich noch Tage nach der Lektüre begleitet. Ein unfassbar gutes Buch, das zu lesen sich lohnt.

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen von Ava Reed | 5 Sterne

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen habe ich mein erstes Buch von Ava Reed gelesen und bin einfach geflasht. Das im Buch behandelte Thema hat mich tief berührt und nachhaltig beschäftigt. Ich war von Avas Schreibstil so begeistert, dass ich mir direkt einige ihrer Bücher gekauft habe, die dieses Jahr definitiv gelesen werden.

Die Spionin von Paulo Coelho | 5 Sterne

2013 habe ich zuletzt ein Buch von Paulo Coehlo gelesen. Danach kam lange Zeit nichts, was jedoch nicht daran lag, dass ich den Autor nicht schätze. Mit Die Spionin hat Paulo Coelho jedoch ein Werk geschaffen, das heraussticht und mir beim Lesen das Gefühl gab, Mata Haris tatsächlichen Abschiedsbrief zu lesen.

Das waren meine gelesenen Bücher in 2019

Lesejahr 2019 - gelesene Bücher 1
Lesejahr 2019 – gelesene Bücher 1

Lesejahr 2019 - gelesene Bücher 2
Lesejahr 2019 – gelesene Bücher 2

Lesejahr 2019 - gelesene Bücher 3
Lesejahr 2019 – gelesene Bücher 3

Lesejahr 2019 - gelesene Bücher 4
Lesejahr 2019 – gelesene Bücher 4

Lesejahr 2019 - gelesene Bücher 5
Lesejahr 2019 – gelesene Bücher 5

Wie war euer Lesejahr 2019? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Andere Beiträge

Rezension

Die vergessene Freundin

Als mir Die vergessene Freundin im Randomhouse Bloggerportal angezeigt wurde, war mir direkt klar: Dieses Buch musst du lesen! Und wie das Leben manchmal so spielt, hatte ich Glück und erhielt das Buch als Rezensionsexemplar. Wie es mir gefallen hat? Das liest du hier.

Weiterlesen.

Rezension

Die Hässlichen

Die Hässlichen von Melanie Vegas musste ewig darauf warten, von mir entdeckt zu werden. Im Urlaub hatte ich endlich genug Zeit, mich dem e-book in Ruhe zu widmen. Warum ich die lange Wartezeit bereue, verrate ich dir hier.

Weiterlesen.

2 responses to “[Jahresstatistik] So war mein Buchjahr 2019

  1. Hallihallo,

    mein Lesejahr war quantitativ gesehen auch ein ziemlicher Flop – 33 Bücher. Dagegen war deins ja noch ein richtiger Hit. 😉 12 davon habe ich allerdings 5 Sterne gegeben, obwohl ich ja meistens ziemlich pingelig bin. Qualitativ war es also doch ganz okay. 🙂

    Meine absoluten Highlights waren Illuminae und Gemina von Amie Kaufman & Jay Kristoff. Ich trauere sehr, dass der dritte Band anscheinend nicht mehr auf deutsch kommt, und hoffe zumindest auf die neue Reihe der beiden Autoren … aber wer weiß.

    Viele Grüße aus dem Tintenmeer
    Sandy

    1. Hallöchen Sandy!

      Letztlich ist doch die Qualität der Bücher das Wichtigste, oder nicht? Gute Bücher, die man gerne liest und genießt.
      Deine Highlights klingen super interessant, danke für die Tipps! Von beiden Büchern habe ich schon einiges gelesen, die Bücher selbst bisher aber noch nicht. Aber was nicht ist, kann ja 2020 geändert werden. 🙂

      Viele Grüße
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu