Rezension

Die Königin der Schatten – verflucht

Titel Die Königin der Schatten – verflucht
Reihe Tearling-Trilogie
Band 2. Band
Autor Erika Johansen
Übersetzer Sabine Thiele
Illustrator
Verlag Heyne Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Roman, Fantasy
Preis 14,99€ [RE] WERBUNG
Seitenzahl 608 Seiten
Bewertung
Die Königin der Schatten – verflucht
Die Königin der Schatten – verflucht

Band 2 der Tearling-Trilogie Die Königin der Schatten – verflucht konnte mich genauso begeistern, fesseln und faszinieren, wie schon der Auftaktband.

Die Handlung des zweiten Bands schließt nahtlos an der des ersten Bands an. Allerdings verlagert sich der Fokus der Bands von der gegenwärtigen Situation in die Vergangenheit vor der Überfahrt. Denn – als sei Kelseas Situation mit der Roten Königin nicht ausweg- und aussichtslos genug – Kelsea hat Visionen, die sie in die Vergangenheit zurück katapultieren und sie einem großen Geheimnis auf die Spur bringen. Die Rückblicke haben mich im ersten Moment ein wenig verwirrt, denn der erste ist einfach mitten in die gegenwärtige Handlung eingebaut, sodass ich erst dachte, mein Buch wäre falsch gebunden worden.

Mit der Zeit ergeben Kelseas Flashbacks jedoch immer mehr Sinn und setzen sich zu einem großen Ganzen zusammen. Die Rückblicke waren interessant zu lesen und geben einen guten Einblick in die Zeit vor der Überfahrt, den direkten Zusammenhang zwischen Vergangenheit und Gegenwart konnte ich jedoch noch nicht in Gänze verstehen. Ich hoffe, dass diese Tatsache im Abschlussband nochmal genauer betrachtet und aufgeklärt wird. Neben der Frage, welchen Zweck die Rückblicke genau verfolgen, stellten sich mit während der Lektüre weitere Fragen. Neben der wichtigen Frage, wer Kelseas Vater ist, fragte ich mich auch verstärkt, woher Row Finn und der Fetch stammen, was sie mit Tearling zu tun haben und wie sich sich auf die weitere Handlung auswirken werden.

Kelsea macht in Die Königin der Schatten – verflucht eine enorme Wandlung durch

Kelsea mochte ich in diesem Band leider weitaus weniger als im Auftaktband. Zwar hat sie sich mit ihrer Rolle als Königin arrangiert, dafür zeigt sie einige Wesenszüge, deren Entwicklung ich nicht nachvollziehen konnte. So verändert sie sich nicht nur innerlich, auch äußerlich vollzieht sie eine Verwandlung. Letztere empfand ich als nachvollziehbar begründet, ihre innere Wandlung allerdings nicht. Im Gegensatz zu Band eins ist sie mir tatsächlich unsympathischer geworden. Lily, die man im Rückblick kennenlernt, mochte ich hingegen ganz gerne. Sie ist eine selbstbewusste Frau, die lernt, das Richtige zu tun. Stellenweise hatte ich allerdings das Gefühl, dass der Fokus zu sehr auf Lily und der Vergangenheit lag, sodass ich einige von Kelseas Entscheidungen und Entwicklungen nur schwer nachvollziehen konnte.

Das Ende von Die Königin der Schatten – verflucht ist nervenaufreibend. Zum einen hatte ich nicht mit diesem Ausgang gerechnet, zudem ist das Ende ein fieser Cliffhanger. Auch erschließt sich mir Kelseas Strategie noch nicht ganz. Wie oben schon erwähnt fehlte mir hier ein wenig Klarheit, was Kelseas Gedanken anging. Ich hoffe, dass diese zu Beginn des dritten Bands erläutert werden und einige Fragen beantwortet werden, die mir aktuell im Kopf rumspuken.

Alles in allem hat mich Die Königin der Schatten – verflucht fesseln können. Die Rückblicke per se fand ich gut und abwechslungsreich, allerdings hätte der Fokus dennoch ein wenig mehr auf Kelsea liegen können, die mir in diesem Band ein wenig fremd geworden ist. Ich danke dem Heyne Verlag herzlich für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Die Königin der Schatten – verflucht.

Andere Beiträge

Rezension

Der Nachtzirkus

Kennt ihr diese Bücher, die grundlos und vollkommen irrsinniger Weise auf eurem TBR rumliegen und sich dann beim Lesen als unfassbares Highlight entpuppten? So erging es mir mit Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern.

Weiterlesen.

Rezension

Liebe findet uns

Wenn du mal Lust auf einen richtig emotionalen, schönen, aber bittersüßen Liebesroman hast, dann ist Liebe findet uns genau das richtige Buch für dich. Denn die Geschichte von Heather und Jack ließ bei mir kein Auge trocken.

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu