Rezension

Reckless – Lebendige Schatten

Reckless – Lebendige Schatten
Cornelia Funke
ISBN 978-3-7915-0489-6
19,99 Euro als gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag

Inhalt von Reckless – Lebendige Schatten

Er knöpfte das Hemd auf.
Ich habe nach einer Medizin gesucht.
Der rote Saum, der die Motte umgab, sah aus, als hätte jemand sie mit frischem Blut umrahmt. Fuchs holte Luft.
Was bedeutet das? Ihre Stimme klang noch heiserer als sonst. Sie las ihm die Antwort vom Gesicht an. Also das war der Preis. Sie gab sich Mühe, gefasst zu klingen. Ich wusste, dass dein Bruder seine Haut nicht umsonst zurückbekommen hat. Ihre Augen füllten sich mit Tränen. Die Augen der Füchsin, braun wie angelaufenes Gold.

Sechs Mal wird die Motte auf seiner Brust zubeißen, bevor sie zurück zu ihrer Herrin fliegt und Jacob dem Tod überlässt. Die fieberhafte Suche nach dem Schatz, der ihn retten könnte, beginnt. Ein Wettlauf gegen die zeit – und gegen den Goyl Nerron. Dem Goyl geht es darum, der beste Schatzjäger in der Spiegelwelt zu sein. Für Jacob Reckless aber geht es um Leben oder Tod.

Das dunkle Märchen geht weiter …

Meine Meinung zu Reckless – Lebendige Schatten

Endlich konnte ich erfahren, wie es weitergeht.
Nach dem offenen Ende des ersten Bands war das auch dringend notwendig.
Außerdem liebe ich Bücher von Cornelia Funke.
Aber fangen wir vorne an.

Das Cover ist stark an den ersten Band angelehnt und lässt das Gefühl einer Reihe stark aufkommen. Wie auch schon bei ihren vorherigen Reihen, Tintentrilogie und Die Wilden Hühner, ist die Aufmachung der Bände fast identisch, unterscheidet sich aber in der Hintergrundfarbe und einigen, wenigen Details. Während Reckless – Steinernes Fleisch noch schwarz war, ist Band zwei in grün gehalten. Beide Bände besitzen einen Schutzumschlag auf dem der Untertitel als Bild existiert. War es bei Band eins ein Gesicht so ist es bei Band zwei eine Motte. Der Schutzumschlag des ersten Bands gefiel mir persönlich besser. Er ist dicker und der Rahmen um das Gesicht herum ist erhaben, während bei Band zwei die Motte erhaben ist.
Enttäuscht wurde ich jedoch nicht.

Im Inneren findet man wieder, typisch für ihre Bücher, Zeichnungen vor. Leider waren diese im ersten Buch deutlich stärker vertreten und machten es dem Leser leichter sich einige Fabelwesen vorzustellen. Allerdings kamen im zweiten Band keine unbekannten Wesen hinzu. Schade ist es trotzdem ein wenig.

Kommen wir zur Geschichte. Der zweite Band setzt dort an, wo uns der erste Band ratlos zurücklies. Das offene Ende wurmte mich ungemein, bis ich erfuhr, dass Band zwei dieses Jahr herauskommt. Sogar eine weitere Fortsetzung soll geplant sein!
Das Buch setzt jedenfalls fast nahtlos an. Ein wenig Zeit schien vergangen zu sein, aber ohne Veränderungen. Dass zwischen den beiden Bänden einiges an Zeit verging, hat mir nicht viel ausgemacht. Meine Erinnerung hat sich während des zweiten Bands schnell aufgefrischt und somit war es kein Problem zu folgen.

Die Charaktere sind dieselben. Allerdings haben wir es nur mit zwei Altbekannten zu tun, die uns durch das Buch begleiten: Fuchs und Jacob. Die anderen Charaktere sind bekannt. Bis auf einen.
Sie alle waren mir so gut in Erinnerung, als wäre kaum Zeit vergangen. Was mich aber freute war, dass ich Fuchs besser kennenlernen durfte. Man erfährt einiges aus ihrer Vergangenheit, über sie und ihre Beziehung zu Jacob.
Spannung war auch vorhanden. Zwar ging nicht alles so Schlag auf Schlag wie im ersten Band, dafür hatten wir aber auch eine ganz andere Grundsituation.
Ich bin voll auf meine Kosten gekommen und konnte sogar den Preis eines gebundenen Buchs dafür vergessen.

Fazit

Ein gelungener zweiter Teil einer grandiosen Parallelwelt mit Grimm’schen Geschichten und Einflüssen. Tolle Charaktere und eine gute Grundgeschichte sorgen für viel Spaß beim Lesen. Reckless – Lebendige Schatten schließt grandios an den ersten Band an und beantwortet Fragen, erfüllt Hoffnungen und lässt einen bangen. Eine tolle Mischung. Ich gebe 5 von 5 Punkten und freue mich auf mehr Lesefutter von Cornelia Funke.

Andere Beiträge

Rezension

Darren Shan

Darren Shan – Cirque du Freak von Darren Shan 185 Seiten
Darren Shan – The Vampire’s Assistent von Darren Shan 167 Seiten
Darren Shan – Tunnels of Blood von Darren Shan 158 Seiten

Weiterlesen.

Monatsstatistik

Oktober

Gelesene Bücher

„Darren Shan – The Vampire’s Assistent“ von Darren Shan
„Migräne ist ein doofer Kopfmann“ von Kirsten Wendt
„Migräne ist ein bisschen Psycho“ von Kirsten Wendt
„Darren Shan – Tunnels of Blood“ von Darren Shan
„Nesthäckchen fliegt aus dem Nest“ von Else Uhry
„Mieses Karma“ von David Safier
„Der Kaiser von China“ von Tilman Rammstedt
„Alice im Wunderland“ von Lewis Carroll

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Ich stimme zu