Rezension

Sechs Richtige und eine Falsche

Titel Sechs Richtige und eine Falsche
Reihe
Band Einzelband
Autor Birgit Hasselbusch
Verlag dtv
Erschienen als Taschenbuch
Genre Frauenroman, Chick-Lit
Preis 8,95€
Seitenzahl 272
Bewertung  ....

Sechs Richtige und eine Falsche in drei Worten?

Lotto, Glück, Liebe.

Wie war die Handlung?

Die Handlung hat mir wirklich gut gefallen. Im Fokus steht die Radiojournalistin Jule, die ihr ganzes Leben lang in derselben Wohnung in einem baufälligen Haus lebt. Ihr cholerischer Chef erteilt ihr den Auftrag, den anonym gebliebenen Millionengewinner des Hamburger Lottos zu finden und zu einem Interview zu überreden. Doch dann werden nach Jules Berichterstattung plötzlich Personen aus ihrem nahen Umfeld von einem anonymen Geldgeber beschenkt und unterstützt. Jule recherchiert und lernt nicht nur, zwischen richtigen und falschen Freunden zu unterscheiden, sondern lernt auch ihre Vergangenheit kennen…

Wie waren die Figuren?

Jule hat mir sehr gut gefallen. Sie ist eine absolute Schuhliebhaberin und hangelt sich von Monat zu Monat. Ihr Job bietet ihr zwar Abwechslung sorgt aber auch dafür, dass sie mit schwankenden Honoraren zu rechnen und sich um ihre Aufträge selbst zu kümmern hat. Der Tod ihrer Mutter vor einigen Jahren und die Unwissenheit bezüglich ihres Vaters verunsichern sie. Dennoch bleibt sie positiv und hoffnungsvoll.
Ihre beste Freundin hat mir auch gut gefallen. Es gibt einen Zwischenfall, der mich nur Kopf schüttelnd zurück ließ, weil ich die Reaktion gar nicht nachvollziehen konnte.

Wie war der Schreibstil?

Der Schreibstil ist wirklich angenehm. Ich kam gut voran und habe mich an nichts gestört. Die Wortwahl hat mir sehr zugesagt und auch der Anteil von Dialog und Gedankenstimme hat mir sehr gut gefallen. Vor allem beschreibt Birgit Hasselbusch sehr angenehm. Es ist nicht zu überbordend und auch nicht zu minimalistisch. Sehr angenehm.

Was war gut?

Mir hat der Plot gefallen. Zusammen mit den Figuren, allen voran der wenig lateinamerikanische Zumbalehrer Ralf, wurde die Geschichte bunt und lebhaft. Der Plot selbst besteht eigentlich aus einem riesigen Missverständnis, zumindest wird er dadurch vorangetrieben, bietet jedoch Spaß beim Lesen und sorgt für den einen oder anderen Lacher. Auch emotional wird dem Leser einiges geboten. Jule und ihr Hang, die falschen Männer in ihr Leben gelassen zu haben wird thematisiert und sorgt für einige Verstrickungen.

Was war nicht so gut?

An diesem Punkt muss ich überlegen. Gestört hat mich nichts. Das Buch lässt sich angenehm und zügig lesen, bietet Spaß, Zerstreuung und einigen Wortwitz-Humor. Auch ein Happy End wird einem geschenkt, leider fehlte mir eine Kleinigkeit, auf die ich den Finger allerdings nicht genau legen kann.

Gibt es etwas Außergewöhnliches?

Ich fand Jule und den Plot sehr außergewöhnlich. Noch nie ist mir ein Buch begegnet, in dessen Fokus ein Lottogewinn steht. Die Idee hat mich überrascht und unterhalten können. Jules Job, der einer Radiojournalistin, ist mir ebenfalls noch nicht im Rahmen einer Protagonistin begegnet. Zudem waren die Schilderungen von Glück wirklich passend und gut eingearbeitet. Jedes Kapitel wird mit Zitaten über das Glück eingeleitet, sodass man rundum im Thema ist.

Kann ich Sechs Richtige und eine Falsche weiterempfehlen?

Ja. Es hat mir Spaß gemacht und mich zum Lachen gebracht. Das Buch mit seinen 272 Seiten lässt sich schnell und zügig lesen. Der Plot und die Figuren laden zum Verweilen ein und der ein oder andere stiehlt sich vielleicht sogar in dein Leserherz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu