Rezension

Save us

Titel Save us
Reihe Maxton Hall-Reihe
Band 3. Band
Autor Mona Kasten
Übersetzer
Illustrator
Verlag LYX Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Young Adult
Preis 12,90€
Seitenzahl 384 Seiten
Bewertung
Save us
Save us

Nachdem wirklich fiesen Cliffhanger in Save you musste ich einfach direkt mit Save us weitermachen, um zu erfahren, wie die Geschichte um Ruby und James endet.

Save you endet ja mit einem absolut fiesen Cliffhanger. Zum Glück konnte ich mir Band zwei und drei der Maxton Hall-Trilogie direkt zusammenkaufen und musste so nicht lange auf die Fortsetzung warten. Dass mir die Wendung zum Ende des zweiten Teils ein klein wenig zu dramatisch war, hatte ich euch bereits in meiner Rezension zu Save you verraten. Save us setzt nahtlos an die Wendung in Band zwei an und führt die Handlung fort. Wie auch schon im zweiten Teil schafft Mona Kasten es, die Stimmung aus dem Vorgänger in den Folgeband mitzunehmen. Rubys Schock, ihre Ungläubig- und Hoffnungslosigkeit definieren die Atmosphäre der ersten Seiten in Save us.

Save us bietet sehr viel Raum für Charakterentwicklung und neue Perspektiven

Wie auch schon im zweiten Teil der Maxton Hall-Reihe, kommen auch im Abschlussband zwei neue Perspektiven hinzu: Allister und Graham. Mit Ruby und Ember sowie James und Lydia wird die Handlung nun aus sechs unterschiedlichen Perspektiven erleuchtet, was nicht nur für viel eneue Blickwinkel, sondern auch jede Menge neue Handlungsstränge sorgt. Dadurch, dass die Handlung bereits im zweiten Band ihren Fokus langsam erweiterte, kamen die beiden neuen Perspektiven nicht von ungefähr und fügen sich gut ins Gesamtbild ein. Hinzu kommt, dass die Beziehung zwischen James und Ruby zwar immer noch zum Haupthandlungsstrang gehört, allerdings nicht im absoluten Zentrum der Geschichte steht. So kommt immer wieder frischer Wind in die Geschichte. Auch hat es mir gut gefallen, andere Nebenfiguren näher kennenzulernen und ihre Geschichte zu entdecken.

Der Plot von Save us ist logisch und durchdacht

Was mich bei Trilogien immer am meisten freut, ist, wenn alle Handlungsstränge zufriedenstellend beantwortet werden. Mona Kasten hat durch die Hinzunahme weiterer Figuren innerhalb der Erzählperspektive neue Sichtweisen samt Handlungssträngen geschaffen, die zum Ende des Abschlussbands gekonnt ineinanderfließen. Die einzelnen Stränge werden schlüssig zusammengefügt und bündeln in einem für mich sehr zufriedenstellenden Ende. Die Happy End liebende Romantikerin in mir kam voll auf ihre Kosten und auch an spannenden Entwicklungen fehlte es mir in Save us nicht.

Ihr habt es in meinen Rezensionen zum ersten Band (Save me) oder zum zweiten Band (Save you) vielleicht schon gemerkt, aber ich bin der Maxton Hall-Reihe verfallen. Die Atmosphäre, die Figuren, der Plot und auch der Schreibstil ergeben zusammen ein großes Ganzes, das mir beim Lesen überaus viel Freude bereiten konnte.

Andere Beiträge

Monatsstatistik

Lesemonat Dezember 2018

Lesemonat Dezember

Die Anzahl gelesener Bücher ist für den Lesemonat Dezember auf meinem persönlichen Rekordtief. Aber neben Arbeit, Plätzchenbacken, Weihnachten und Urlaub, blieb zum Lesen einfach nicht so viel Zeit, was auch gar nicht so schlimm ist. Wobei ich der festen Überzeugung bin, dass ich ein Buch vergessen habe… Leider kann ich absolut keinen Hinweis darauf entdecken, dass ich eines unterschlagen habe, daher weiter im Text. 😀

Weiterlesen.

Rezension

Die Stadt der verschwundenen Kinder

Kennt ihr diese Bücher, die zu Unrecht Ewigkeiten auf eurem TBR zubringen, jedoch eine faszinierende Geschichte zwischen ihren Buchdeckeln verstecken? Genau so erging es Die Stadt der verschwundenen Kinder!

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu