Rezension

Ich brenne für dich

Titel Ich brenne für dich
Reihe Shatter me
Band 3. Band
Autor Tahereh Mafi
Übersetzer Mara Henke
Illustrator
Verlag Goldmann Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Dystopie, Jugendbuch, YA, Fantasy
Preis 9,99€ [RE] Werbung
Seitenzahl 384 Seiten
Bewertung  .....

Ich brenne für dich in drei Worten?

Spannend, überraschend, grandios.

Das Cover?

Was soll ich zu den Covern noch groß sagen? Ich finde sie großartig. Dieses düstere grau der Skyline im grellen Gegensatz zum dieses Mal riesigen schwarzen Kleid, dazu der aufreißende Boden, der Lava durchscheinen lässt… Ich mag es! Und es passt auch inhaltlich gut zu den neuen Entwicklungen des Abschlussbandes.

Die Handlung/das Setting?

Auch in diesem Band schließt die Handlung direkt an den Vorgängerband an. Allerdings hat mich der Plot oft ziemlich überrascht. Hatte ich im zweiten Buch das Gefühl, dass ich wusste was passieren wird (und zum Teil recht hatte), war ich in diesem Band absolut blind. Ich bin einfach ahnungslos von einer Situation in die nächste geschlittert und habe mich ein wenig ausgeliefert gefühlt. Ganz anders übrigens als Juliette. Sie hat mir so gut gefallen! Endlich steht sie für sich ein, aber dazu nachher mehr. Auch Warner hat mich sehr überrascht und von sich überzeugt und mit Adam konnte ich mich auch wieder aussöhnen. Die Handlung rund um Omega Point wird wirklich emotional und bewegend, ich warne euch vor!

Der Schreibstil?

Ich verrate euch hoffentlich nicht zu viel, wenn ich sage, dass ich diesen Band am besten geschrieben fand. Denn der große Störfaktor, der zwar einen triftigen Grund hatte, ich ihn aber dennoch nicht so gut ausblenden konnte, fällt weg. Tahereh Mafi kann unbestritten sehr gut schreiben. Auch mit dieser speziellen, nennen wir es Technik, gefiel mir ihr Schreibstil sehr gut. Aber der letzte Band war besser als die beiden zuvor.

Die Figuren in Ich brenne für dich?

Ich bin förmlich durch das Buch geflogen. Juliette hat mich so überrascht. Sie hat mir so gut gefallen. Ich verrate nicht zu viel, die Entwicklung die sie durchmacht ist natürlich gewollt und ohne starken Helden wäre eine Dystopie ja auch irgendwie keine Dystopie. Juliette ist am Anfang der Trilogie nervlich ziemlich zart besaitet. Ihr wurde eingeredet ein Monster zu sein, wen wundert es, wenn sie das irgendwann glaubt? Und ihre Entwicklung ist wirklich beachtlich. Mit jeder Seite habe ich mich mehr gefreut. Sie wird einfach zu einem eigenständigen Menschen, und das schätze ich hoch. Sie muss nicht megatough sein, oder super stark (gut, das ist sie aber tatsächlich), sondern sich zu einem selbstständigen Menschen entwickeln. Da kommen dann auch Adam und Warner ins Spiel. Warner hat mich ziemlich positiv von sich überrascht. Er hat so viele Facetten und ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und Adam ist mir zeitweise super auf den Keks gegangen. Er war einfach schrecklich. Schon komisch, wie sich die Blickwinkel und Situationen verändern können…

Positives?

Die Charakterentwicklung, die vielen Plottwists und das Ende. Ich bin einfach begeistert. Zwar ist das Ende recht offen, aber einen ersten Sieg durften wir miterleben. Man kann sich dann vorstellen, wie Juliette und Co weitermachen werden. Auch der Schreibstil hat es mir dieses Mal so richtig angetan. Ein rundum klasse Buch!

Empfehlung zu Ich brenne für dich?

JA! Lest diese Trilogie. Ich kann euch schlecht den dritten Band empfehlen und den Rest der Reihe nicht. Alle drei Bücher lohnen sich. Auch, wenn ich Band drei am besten finde und den zweiten am schwächsten (nur im Vergleich der drei Bücher, denn schwach war keines der Bücher wirklich). Es hat mir große Freude bereitet, Juliette auf ihrem Weg zu begleiten. Es gab Höhen und Tiefen, viel Emotion und das ganz große Herzschmerz-Drama. Einfach eine tolle Trilogie! Ich danke dem Goldmann Verlag herzlich für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Ich brenne für dich.

Andere Beiträge

Montagsartikel

#7

Guten Morgen ihr Lieben!

Meine Güte, ist das kalt und dunkel da draußen! Die Uni fängt heute wieder bei mir an und zwingt mich morgens in die Kälte. Dabei würde ich doch so viel lieber in meinem Bett liegen bleiben und lesen ohne Ende. Aber wer will das nicht? Aber dafür ist diese Woche auch endlich wieder die heißersehnte Buchmesse. Ich freue mich schon richtig darauf, Blogger zu treffen, neue Bücher zu beschnuppern, eine riesige Buchwunschliste zu schreiben und das Masseflair zu fühlen. Hach ja!

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu