Rezension

Gezeichnete des Schicksals

Titel Gezeichnete des Schicksals
Reihe Midnight Breed
Band 7. Band
Autor Lara Adrian
Verlag LYX
Erschienen als Taschenbuch
Genre Fantasy, Mystery
Preis 9,95€
Seitenzahl 384
Bewertung ....

Gezeichnete des Schicksals in drei Worten?

Wild, überraschend, Zwillingsschicksal.

Wie war die Handlung?

In diesem Band stand einer der neueren Krieger im Vordergrund: Kade. Er muss in seine Heimat zurück, um bestialische Morde zu untersuchen, die ins Schema der Rouges passen. Doch als er auf Alex, die Augenzeugin trifft, läuft alles aus dem Ruder. Sie weiß nicht nur genau, was passiert ist, sondern auch was es war. Doch Kades Vermutung um den Täter dreht sich im Kreis.

Wie waren die Figuren?

Kade konnte mich überraschen. Nicht nur, dass er eine abgefahrene Fähigkeit hat, er hat auch noch einen Zwillingsbruder, den er hinter den brutalen Morden vermutet. Er erweist sich als überraschend einfühlsam und emphatisch, was ich am Anfang gar nicht erwartet hätte.
Auch Alex hat mir gut gefallen. Sie arbeitet als Pilotin und bringt eine unglaubliche Kraft auf. Nachdem ihre Mutter und ihr Bruder von Vampiren bestialisch abgeschlachtet wurden, bauten sie und ihr Vater sich ein neues Leben auf. Jeden Tag mit einem solchen Wissen weitermachen zu können, erfordert Kraft. Doch Kade zeigt ihr, dass nicht alle Vampire schreckliche Monster sind.

Wie war der Schreibstil?

Lara Adrians Schreibstil gefällt mir sehr gut. Sie schreibt flüssig und nicht vulgär, wobei mir ab und zu die Wortwahl nicht hundertprozentig zusagt. Trotzdem lässt sich das Buch schnell und gut durchlesen. Es gibt keine Längen, sodass man förmlich durch das Buch fliegt.

Was war gut?

Die Haupthandlung schreitet immer weiter voran und weißt neue Facetten auf. Sie bleibt nicht abrupt stehen und die Krieger erledigen nicht alle Feinde direkt. Sie haben mit Rückschlägen und Problemen zu kämpfen, was zu weiteren Verstrickungen führt.

Was war nicht so gut?

Der grundlegende Aufbau bleibt gleich, auch wenn das Hauptaugenmerk auf mehr Tiefe für die Figuren gelegt wird.

Kann ich Gezeichnete des Schicksals weiterempfehlen?

Mir gefällt die Reihe immer noch ausnehmend gut. Ich störe mich nicht daran, dass die Bücher einem bestimmten Schema folgen. Im Zuge der weitreichenden Haupthandlung, die immer mehr an Raum gewinnt, treten anfänglich geschilderte sexuelle Szenen aus den ersten Bänden immer weiter in den Hintergrund. Die Geschichten gewinnen an Tiefe und entwickeln sich weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu