Montagsfrage & Bücher der Woche

montagsfrage_bannerVERLEIHST DU DEINE BÜCHER?

Nein. Oder nur sehr selten und nur an Bücherfreunde. Ich bekomme die Krise, wenn ich Menschen sehe, die ihre Taschenbücher knicken, Eselsohren als Lesezeichen benutzen, den Buchrücken brechen. Da bekomme ich beinahe schon Mordgedanken. Umso schlimmer ist es für mich, wenn meine geliebten Bücher in die Hände solcher Leser fallen. Jeder kann mit seinem Eigentum umgehen wie er/sie will. Keine Frage. Aber auf fremde Sachen hat man zu achten. Und das können einige nicht. Ich habe es schon erlebt, dass ich Bücher verliehen hatte, die einwandfrei waren, fast wie neu, und habe sie total zerstört zurückbekommen. Da werde ich dann sauer. Man kann doch wohl auf die Sachen anderer aufpassen. Schließlich behandele ich fremder Leute Eigentum auch gut. Deswegen verleihe ich meine Bücher nur an Leute, die ebenso sorgsam mit fremder Leute oder sogar ihren eigenen Büchern umgehen. Ich verstehe den Gedanken durchaus, dass ein Buch geliebt und zerlesen aussehen darf. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen geliebt und zerlesen und einfach unachtsam behandelt und zerstört. Und ihr? Verleiht ihr eure Bücher?

Bücher der Woche

Nachdem ich aktuell über die Hälfte im 2. Teil der Fleury-Saga gelesen habe und wieder enorm begeistert bin, musste ich doch glatt herausfinden, ob es einen 3. Teil geben wird. Ja, den wird es geben! Ich bin glücklich. Ursprünglich aufgrund der guten Bewertungen des Grades an Historizität für eine Hausarbeit gekauft, konnte mich Band 1 begeistern und Band 2 führt diese Begeisterung immer weiter fort. Wunderbar! Sollte ich den 2. Teil diese Woche schaffen, und davon gehe ich stark aus, werde ich endlich „Magisterium“ lesen, danach eventuell noch „Von wegen Liebe auf den ersten Blick“ im Zug, da Taschenbücher einfach leichter sind, und „Das Feuermädchen“, das leider aufgrund meiner Hausarbeiten hinten anstehen musste und nun gelesen werden will. Mal sehen, welche Bücher ich auswähle!

6 responses to “Montagsfrage & Bücher der Woche

  1. Huhu 🙂

    Ich verleihe meine Bücher grundsätzlich, allerdings nicht alle und auch nicht an jeden. Wohl ähnlich wie bei dir.
    Ich habe zwar nicht ganz so schlimme Erfahrungen gemacht wie du, teile deine Befürchtungen aber. Wenn ich mir etwas ausleihe (egal was es ist), dann versuche ich es in dem Zusand zurückzugeben, in dem ich es auch erhalten habe. Das ist mit Büchern nichts anderes. Ich verstehe dann auch nicht, wie es Menschen geben kann, denen das schlichtweg egal ist. Sehr schade.

    Liebe Grüße
    Miriam

  2. Huhu!

    Das fasst es eigentlich schon perfekt zusammen: Auf fremde Sachen hat man zu achten, Punkt, Ende der Geschichte. 🙂

    Als kleines Kind habe ich mal in ein geliehenes Buch geschrieben, aber das war das erste und letzte Mal, denn derjenige, dem das Buch gehörte, fing an zu heulen und ich habe mich furchtbar gefühlt… War eine gute Lektion fürs Leben!

    LG,
    Mikka

  3. Ach und weißt du, was ich noch mit am schlimmsten fand? Ich hab mal „Panem“ verliehen, alle drei Bücher, die waren ein Geschenk zum Jahrestag von meinem Freund gewesen und ich hab sie GELIEBT und liebe sie immer noch hehe… aber ich hab alle drei total schief und krumm wieder bekommen, weil meine damalige Freundin sie alle in ihren übervollen Uni-Rucksack quetschen musste, um sie mir zusammen zurückzubringen. Sie hat sie nicht mal schief gelesen, die wurden einfach durch den Rucksackinhalt so gequetscht, dass sie sich verbogen haben. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu