Rezension

Der Schatten des Windes

Der Schatten des Windes
Der Schatten des Windes

Der Schatten des Windes
Der Schatten des Windes

Der Schatten des Windes
Der Schatten des Windes

Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón, 5,00 Euro als Taschenbuch.
Erschienen bei Suhrkamp.

Meine Meinung zu Der Schatten des Windes

Als ich damals beim Kauf dieses Herzensbuch zum ersten Mal in Händen hielt, war ich bereits vom Cover begeistert. Erst nach dem Lesen kann ich sagen, dass Cover und Inhalt miteinander zu tun haben; etwas, das ich sehr schätze.
Über 10 Kapitel, genauer 563 Seiten, begleiten wir Daniel Sempere, der eine wirklich anrührende Geschichte zu erzählen hat.

Ich möchte euch nicht zu viel verraten, aber Bücher spielen in dieser Geschichte eine große Rolle. Alles dreht und wendet sich um ein spezielles Buch und unser Protagonist, sowie dessen Vater, sind Buchhändler. Wenn das Leserherzen nicht bereits höher schlagen lässt, weiß ich auch nicht weiter.
Ich könnte euch unzählige Gründe nennen, warum genau ich mich in Der Schatten des Windes verloren habe. Es ist unwahrscheinlich schön, liebevoll und gefühlvoll. Man lacht, weint, bangt, fleht und hofft, um Sekunden später Himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt zu sein.
Dieses Buch schenkt einem neben der Achterbahnfahrt der Gefühle eine sehr imposante Botschaft. Man erlebt bedingungslose Freundschaft, man sieht zu wie Feindschaften entstehen, man fühlt sich beinahe als Voyeur, wenn eine junge Liebe erblüht.
Besonders gut hat mir gefallen, dass das Buch neben Daniels Handlungsstrang noch mehrere kleine, aber auch einen weiteren Haupthandlungsstrang vorweisen kann. Dieser zweite Handlungsstrang hatte es so richtig in sich. Man erahnt was kommt und wird am Ende des Kapitels in der Luft hängen gelassen, um dann, Kapitel später, eine ungeahnte Wendung zu erfahren.

Ich war sehr überrascht, welche Wendung dieses großartige Buch genommen hat. Immer wieder habe ich neue Vermutungen angestellt und jedes Mal lag ich daneben. Wenn dieses Buch eines ist, dann aber nicht vorhersehbar.

Fazit

Ein wunderbares Buch mit dem man Lachen, Weinen, Hoffen und Flehen kann. Es gibt herzerweichende Stellen, wunderbare und humorvolle Dialoge, zuckersüße und tiefe Figuren, die mich berühren konnten. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und als ich es beendete fühlte es sich an, als würde man sich von einem alten Freund verabschieden. 5/5 Punkten und eine absolute Leseempfehlung!

Andere Beiträge

Monatsstatistik

Mai

Gelesene Bücher im Mai

„City of Bones“ von Cassandra Clare
„Cheeky Vampire 1“ von Yuna Kagesaki
„City of Ashes“ von Cassandra Clare
„Cheeky Vampire 2“ von Yuna Kagesaki
„City of Glass“ von Cassandra Clare
„Vampire Academy Blutsschwestern“ von Richelle Mead
„City of Fallen Angels“ von Cassandra Clare
„City of Lost Souls“ von Cassandra Clare
„Als wir unsterblich waren“ von Charlotte Roth
„Wie Monde so silbern“ von Marissa Meyer

Weiterlesen.

4 responses to “[Rezension] Der Schatten des Windes

  1. Huhu liebe Nina,

    ach, ich habe das Buch noch nicht gelesen, nur gehört. Wobei immer nur so nebenbei, also glaube ich sehr, dass mir einiges verloren ging. Beispielsweise kann ich mich gerade gar nicht mehr wirklich an den zweiten Handlungsstrang erinnern..ich sollte das Buch wohl auch einfach mal lesen :). Aber das was ich gehört habe, hat mir auch seeehr gut gefalle!. Danke, durch dich habe ich noch mal daran gedacht, dass ich es ja auch unbedingt mal selbst lesen möchte.

    glg Franzi

    1. Hallo Franzi,

      dann wünsche ich viel Spaß beim Lesen! Es ist so unfassbar bewegend. Scheinbar lohnt sich das Hörbuch aber, wenn es dir so gefallen hat. Dann muss ich da doch auch mal reinhören 😀

      Liebste Grüßlies
      Nina

  2. Hey,

    Tolle Rezension zum Buch, die echt ansteckend wirkt. Ich hab das Buch im Original auf Spanisch gelesen. Ich muss gestehen, mich verwirrt Carlos Ruiz Zafón mit seinen Geschichten immer etwas. Marina hat mir sehr gut von ihm gefallen. Hab bis auf den letzten Teil, aber auch alles von der Bibliothek der verlorenen Bücher gelesen.

    LG, Moni

    1. Hi Moni,

      schön, dass du hier her gefunden hast und vielen Dank für deine lieben Worte.
      Du liest Zafón im Original? Wow, ich bin begeistert! Ich kann bisher nur englische Bücher im Original lesen, würde aber gerne noch viel mehr Bücher in ihren Originalversionen lesen. Purer Neid 😉
      Ich finde auch, dass seine Bücher immer einen gewissen Dreh haben, der einen verwirrt. Aber gerade das finde ich auch klasse.

      Liebste Grüßlies
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu