Rezension

Das Herz des Verräters – Die Chroniken der Verbliebenen

Titel Das Herz des Verräters
Reihe Chroniken der Verbliebenen
Band 1. Band
Autor Mary E. Pearson
Übersetzer Barbara Imgrund
Illustrator
Verlag One Verlag
Erschienen als Hardcover
Genre Fantasy, Jugendbuch
Preis 18,00€
Seitenzahl 528 Seiten
Bewertung
Das Herz des Verräters – Die Chroniken der Verbliebenen
Das Herz des Verräters – Die Chroniken der Verbliebenen

2 Jahre ist es her, seit ich Der Kuss der Lüge – Die Chroniken der Verblieben las. Nachdem ich mir nun auch den 4. Band der Reihe gekauft habe, war es Zeit, zum 2. Band zu greifen. Ob Das Herz des Verräters – Die Chroniken der Verbliebenen mit Band 1 mithalten und ob mir die Fortsetzung gefallen hat:

Kennst du dieses Phänomen: Du liest den Auftaktband einer Reihe, bist super gehypt, kaufst dir Band 2 (und eventuell weitere Teile) und brauchst dann ewig, um die Reihe weiterzulesen? Glückwunsch, dann geht es dir wie mir. Und dabei habe ich ersten Teil der Chroniken der Verblieben wirklich gerne gelesen (nachdem ich auch ihn über 2 Jahre ungelesen rumliegen hatte). Aber lange Rede, kurzer Sinn: Nach 2 Jahren – das scheint bei dieser Reihe bisher die magische Zahl zu sein – habe ich nun Das Herz des Verräters – Die Chroniken der Verbliebenen gelesen. Und ich mochte es gerne!

Das Herz des Verräters – Die Chroniken der Verbliebenen hält, was der Cliffhanger in Band 1 verspricht

Oh mein Gott, was hat mich dieses Ende in Band 1 gewurmt. Aussichtsloser hätte es ja für Lia nun wirklich nicht kommen können. Dachte ich mir nach dem Reread des ersten Teils ohne zu wissen, was mich im zweiten Band erwarten würde. Hier geht es zwar insgesamt etwas gediegener zu, dafür aber nicht weniger interessant. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Lia, Rafe und Kaden weitergeht.

Einen entsprechenden Beitrag dazu lieferten wieder der Weltaufbau, das Setting und der Schreibstil der Autorin. Gerade das dystopische Setting hat mir gut gefallen. Vor allem, da in Das Herz des Verräters – Die Chroniken der Verbliebenen noch mehr Andeutungen auf die verlorene Zivilisation gemacht wurden. Darauf bin ich in Band 3 unendlich gespannt. Aber nicht nur die Welt, auch die Figuren haben mir wieder sehr gut gefallen. Allen voran Lia, die im Auftaktband mein Liebling war, mochte ich wieder sehr. Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Weiterhin ist Rafe eine meiner liebsten Figuren. Zwar mag ich Kaden auch, aber Rafe hat die Nase vorn. Mit dem Komizar erscheint eine neue, sehr spannende Figur, deren ambivalenten Charakter ich spannend fand.

Das Ende des zweiten Teils hat mich mit einigen Fragen zurückgelassen: Was hat es mit dem Kanzler auf sich? Wie wird dieses erneut fiese Ende sich auflösen? Und – am wichtigsten: Wie geht es mit Lia und Co weiter? Gut für mich, dass ich die Folgebände schon hier habe.

Andere Beiträge

Shades of Grey – Geheimes Verlangen

Ein Beitrag zu Shades of Grey – Geheimes Verlangen? Und das knapp 10 Jahre nach der Erstveröffentlichung der Reihe? Ja, ich weiß: Ich krame hier uralte Kamellen aus. Aber vor kurzem fand ich die komplette Shades of Grey-Trilogie im nächstgelegenen Bücherschrank. Zwar habe die Reihe bisher nie selbst gelesen, aber so viel über sie gehört, dass ich mir selbst ein Bild machen wollte. Denn die Trilogie bedient Klischees und Stereotypen, die auch heute noch allgegenwärtig und toxisch sind. Und gerade nach Debatten wie #metoo oder #NeinheißtNein ist ein kritischer Umgang mit toxischen Beziehungsmustern wichtiger denn je. Nachdem ich nun Band 1 gelesen habe bin ich mir sicher: Diese Bücher machen mich rasend – und das nicht im positiven Sinne. Warum genau, liest du hier:

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu