Rezension

Mystic Highlands – Druidenblut

Titel Mystic Highlands – Druidenblut
Reihe Mystic Highlands
Band 1. Band
Autor Raywen White
Übersetzer
Illustrator
Verlag Dark Diamonds
Erschienen als Taschenbuch
Genre Fantasy, NA
Preis 12,99€
Seitenzahl 337 Seiten
Bewertung
Mystic Highlands – Druidenblut
Mystic Highlands – Druidenblut

Wenn man herausfindet, dass die Arbeitskollegin Bücher in deinen Lieblingsgenre schreibt, gibt es nur eines, was man tun kann: Reinlesen! Deswegen habe ich Mystic Highlands – Druidenblut im Buddyread gelesen – und geliebt!

Rona als Protagonistin gibt Mystic Highlands – Druidenblut das gewisse Etwas

Bei der Auswahl, die Raywen White an Reihen im Angebot hat, war nach dem Lesen des Klappentextes direkt klar, dass Mystic Highlands – Druidenblut mein erstes Buch der Autorin sein würde. Und ich muss sagen, ich hatte ein glückliches Händchen bei der Auswahl, denn Rona als Protagonistin ist eine unglaublich gute Wahl. Sie hat ihren eigenen Kopf, ist ein klein wenig stur und möchte um jeden Preis nach Schottland, um das Land ihrer Kindheit mit eigenen Augen wiederzusehen. Als ihre Eltern das jedoch verbieten, setzt sich Rona einfach über deren Willen hinweg und fliegt auf eigene Faust nach Schottland. Was Rona jedoch nicht weiß: Ihre Eltern haben gute Gründe, weshalb Rona nicht nach Schottland sollte.

In Schottland angekommen wird Rona von Sean abgeholt. Und Sean ist nicht nur ein heißer Schotte, sondern kennt Rona bereits seit Kindertagen an. Während sie Sean extrem attraktiv findet, wächst mit der Zeit eine besondere Verbindung zwischen den beiden heran. Mir hat dabei extrem gut gefallen, dass die beiden eine Art humorvolle Hass-Liebe miteinander verbindet. Raywen White hat es hier sehr gut geschafft, eine gewisse Dynamik und Verbindung zu schaffen, die mich unheimlich gut unterhalten konnte.

Auch Sean konnte mich als Protagonist der Geschichte begeistern. Er hat Witz, Charme und bietet Rona ein ums andere Mal die Stirn. Dass er unbestreitbar attraktiv ist – und definitiv Potenzial für den Titel Book  Boyfriend des Jahres hat – täuscht über seinen sensiblen und liebevollen Charakter nicht hinweg.

Der Plot von Mystic Highlands – Druidenblut konnte mich begeistern und faszinieren

Nicht nur die Figuren haben mir gut gefallen, auch der Plot wirkte fesselnd auf mich. Kombiniert mit tollen Landschaftsbeschreibungen, die Fernweh wecken,  konnte ich Mystic Highlands – Druidenblut kaum noch aus der Hand legen. Zwar baut sich der Handlungsbogen nach Ronas Ankunft in Schottland nur langsam auf, dafür geht es gegen Ende Schlag auf Schlag. Nicht nur, dass ich den Grund erfahren habe, weshalb Ronas Eltern Schottland verließen, es wird ein Tor in eine mythologische Welt geöffnet, die ich in dieser Art noch nicht gelesen habe.

Vor allem aber das Ende, das Raywen als Schlusspunkt des ersten Bands auserwählt hat, ist unfassbar fies! Selten habe ich so gemeine Cliffhanger gelesen, wie in Mystic Highlands – Druidenblut. Höchste Zeit also, Band zwei zu kaufen und die Geschichte von Rona und Sean weiter zu entdecken.

Andere Beiträge

Rezension

Someone new

Kaum ein Buch hat Bookstagram in letzter Zeit so gespalten, wie Someone new von Laura Kneidl. Daher musste ich mir meine eigene Meinung bilden. Wie sie lautet, liest du hier.

Weiterlesen.

Leselaunen

Von Ostern und Blumenliebe

Leselaune
Hallo ihr Lieben und willkommen zu einer neuen Leselaune!

Ist das Wetter da draußen nicht einfach herrlich? Die Sonne tut meiner Laune extrem gut und ich habe die freien Tage vor allem damit verbracht, Zeit in der Sonne zu verbringen. Zwar meldet sich meine Sonnenallergie wieder (T-T) allerdings lasse ich mich davon nicht unterkriegen. Was diese Woche abgesehen von Ostern hier so los war, verrate ich euch hier.

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu