Rezension

Selection

Titel Selection
Reihe Selection
Band 1. Band
Autor Kiera Cass
Verlag Sauerländer
Erschienen als Hardcover
Genre YA, Dystopie
Preis 16,99€
Seitenanzahl 368
Bewertung .....

Selection in drei Worten?

Stur, ungewöhnlich, gefühlvoll.

Wie war die Handlung?

America Singer lebt als 5 in Illéa. Sie arbeitet als Sängerin und unterstützt ihre Familie nach Leibeskräften, und sie liebt Aspen. Doch ihre Liebe ist eine verbotene. Als ihre Familie den Brief bekommt, der sie zur Selection befähigt, scheint ihre Familie gerettet. Doch America entscheidet sich nur widerwillig für das Casting. Als sie wider Erwarten eines der 35 Mädchen wird, die in den Palast einziehen, steht ihre Welt Kopf.

Der erste Band der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Er bietet viel Spaß und Humor, der sich vor allem daraus ergibt, dass America und Maxon zunächst einen mehr als schwierigen Start haben. Zudem gefällt sich America in der Rolle der stillen Beobachterin, die sich selbst als außen vor betrachtet, wenn es um den Wettbewerb geht. Auch in Bezug auf die 34 anderen Mädchen ergeben sich viele lustige Situationen, in denen ich herzlich lachen konnte.

Wie waren die Figuren?

Ich liebe America und Aspen. Die anderen Mädchen bleiben ein wenig unscheinbar. Dennoch kann man nicht sagen, welches Mädchen als nächstes aus dem Wettbewerb geworfen wird.
America und Maxon verbindet eine ganz besondere Beziehung. Die beiden sind sich zu Anfang nicht ganz grün und beginnen sich langsam anzufreunden. Doch aus dieser Freundschaft wird langsam mehr. Als America sich gerade an den Palast gewöhnt, tritt Aspen wieder auf den Plan.
Aspen war mir übrigens mehr als unsympathisch. Vor allem wegen der Situation vor Americas Abreise und später im Palast.

Wie war der Schreibstil?

Ich liebe Kiera Cass‘ Schreibstil. Er ist ausführlich genug, detailreich und blumig, ohne jedoch zu überladen zu sein. Er ist leicht und flüssig und trägt einen wirklich gut durch die Geschichte. Ehe ich es mich versah, war ich auch schon fertig mit dem ersten Band.
Vor allem die Beschreibung der Kleider hat mir gefallen. Die sind einfach alle traumhaft schön, auch in meiner Fantasy.

Was war gut?

Die Idee eines Castings, um die künftige Königin des Landes zu finden, fand ich von Anfang an sehr gut. Dabei bestand jedoch die Gefahr, dass es ins Oberflächliche abrutscht und mir nicht mehr gefällt. Doch diese Ängste waren total unbegründet. Der erste Band der Reihe besticht durch eine Protagonistin, die durch und durch bodenständig ist. Sie hat ihren eigenen Kopf und schreckt auch nicht davor zurück einem Prinzen die Meinung zu geigen. Und auch Maxons Charakter hat mir sehr gut gefallen.
Im Hintergrund werden bereits Handlungsstränge angedeutet, die später noch von Bedeutung sein werden.

Was war nicht so gut?

Ich habe dem Buch 5 von 5 möglichen Punkten gegeben und bin mehr als zufrieden. Ich habe tolle Figuren geliefert bekommen, einen Plot, der nicht zu überladen ist, auf den ersten Blick jedoch fast schon zu einfach wirkt und dann am Ende mit neuen Handlungssträngen überrascht.

Gibt es etwas Außergewöhnliches?

Die Idee, eine Monarchie in einer dystopischen Welt mit einem Casting zu verbinden, das an den Bachelor erinnert, war sehr interessant. Dennoch ist die Selection wesentlich besser gestaltet und besticht durch viele tolle und unterschiedliche Mädchen.

Kann ich Selection empfehlen?

Auf jeden Fall. Ich hatte viel Spaß dabei, America auf ihrem Weg in die nächsten Runden zu begleiten und auch Maxon ist mir sehr ans Herz gewachsen. Die beiden bilden ein perfektes Paar und ergänzen sich sehr gut. Dennoch begegnen sie einander auf Augenhöhe, was mir wirklich sehr gut gefallen hat.

Andere Beiträge

Monatsstatistik

März

Gelesene Bücher

23. „Selection Stories – Liebe oder Pflicht“ von Kiera Cass
24. „Reckless – Steinernes Fleisch“ von Cornelia Funke
25. „Reckless – Lebendige Schatten“ von Cornelia Funke
26. „Reckless – Das goldene Garn“ von Cornelia Funke
27. „Zweistein oder Das Brummen der Welt“ von Franziska Wolffheim
28. „Das Salz der Erde“ von Daniel Wolf
29. „Wen der Rabe ruft“ von Maggie Stiefvater

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu