Rezension

Seiten der Welt – Nachtland

Titel Seiten der Welt – Nachtland
Reihe Seiten der Welt
Band 2. Band
Autor Kai Meyer
Übersetzer
Illustrator
Verlag FJB
Erschienen als Hardcover
Genre Phantastik, Fantasy, Jugendbuch
Preis 19,99€
Seitenanzahl 591 Seiten
Bewertung ....

Seiten der Welt – Nachtland in drei Worten?

Bibliomantisch, düsterer, eigenständig.

Das Cover von Seiten der Welt – Nachtland?

Ganz anders als der Titel Seiten der Welt –Nachtland zunächst vermuten lässt, ist das Cover wunderschön hell. Es bildet mit seiner weiß-blauen Optik einen starken Kontrast zum dunkelbraun/schwarzen mit Gold verziertem Vorgänger und ist dabei ebenso schön. Gemeinsam sehen sie einfach großartig im Regal aus. Ein durchaus gelungenes Cover.

Die Handlung/Das Setting?

Wir bewegen uns mit den Büchern der Seiten der Welt-Reihe in der Phantastik. Es gibt zwei Welten, eine reale und eine magische, zwischen denen unsere Protagonistin Furia wechseln kann. Dabei ist der Anteil der magischen Sekundärwelt in diesem Band durchaus höher als noch im Vorgängerband, was mir sehr gut gefallen hat. Anders als Band 1 wurde es in Nachtland eine Spur düsterer. Furia und ihre Freunde erkunden die Unterwelt der bibliomantischen Welt und geraten in neuerliche spannende Abenteuer. Vor allem das Ende hat es ziemlich in sich, wie es einen so vollkommen ahnungslos und auch atemlos zurück lässt.

Der Schreibstil?

Es ist Kai Meyer von dem wir hier reden. Ich liebe seinen Schreibstil und entdecke gerade Stück für Stück all seine Werke für mich. Wie gut, dass ich damit auch zeitgleich meine Uni-Leseliste abarbeite. Kein Scherz!

Die Figuren?

Es sind alle bekannten und geliebten Figuren wieder mit dabei, auch wenn wir auch in diesem Band einige schwere Verluste erleiden müssen. Mit Furia kann ich mich immer noch ziemlich gut identifizieren und habe mit ihr gelitten. Vor allem die Episode um Isis hat mich mitgenommen, sehe ich die ganze Sache doch ähnlich wie Furia. Leider hatte ich ein wenig Probleme, alle Veränderungen und deren Folgen aus Furias schwerwiegendem Eingriff innerhalb des ersten Buchs nachzuvollziehen, ist man sich doch nicht immer so sicher, ob es sich bei einigen Figuren um Exlibri, Bibliomanten oder eine Mischung handelt.

Positives?

Ich konnte wieder in die Welt um Furia und ihr Schnabelbuch abtauchen. Es geht handlungsreich weiter. Viele neue Handlungsstränge werden eingeführt, die neue Fragen aufwerfen. Zeitgleich werden einige Fragen beantwortet. Dennoch wurden mehr neue Fragen aufgeworfen als alte beantwortet, was mich sehr neugierig auf Band 3 macht, der im Frühjahr 2016 erscheinen wird. Auch der Cliffhanger am Ende tut sein Übriges.

Negatives?

Man sollte Band 2 nicht zu lange nach dem ersten Band lesen. Leider ist mir genau das zum Verhängnis geworden. Ich konnte mich nicht mehr an alles ganz genau erinnern, musste Seiten zurückblättern und war beim Lesen, aus privaten Gründen, recht abgelenkt. Nachtland ist detaillierte und braucht mehr Aufmerksamkeit als andere Bücher. Abgelenkt sein kommt diesem Buch nicht an. Deswegen freue ich mich schon auf meinen persönlichen Reread an Weihnachten.

Empfehlung zu Seiten der Welt – Nachtland?

Auf jeden Fall. Ich habe Seiten der Welt – Nachtland sehr gerne gelesen. Ich bin gerne in Furias Welt abgetaucht und habe mir mit jeder Seite mein eigenes Seelenbuch gewünscht. Möglich eines, das ebenso frech und vorlaut ist wie Furias Schnabelbuch. Wer also Phantastik liebt, Kai Meyers Bücher verschlingt und Bücher mit Büchern zum Thema gern hat, ist hier goldrichtig. Und auch die, die sich nicht angesprochen fühlen, sollten in dieser Reihe einmal hineinschnuppern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu