Rezension

Reckless – Das goldene Garn

Titel Reckless – Das goldene Garn
Reihe Reckless
Band 3. Band
Autor Cornelia Funke
Verlag Dressler
Erschienen als Hardcover
Genre YA, Jugendbuch, Fantasy
Preis 19,99€
Seitenzahl 464 Seiten
Bewertung .....

Reckless – Das goldene Garn in drei Worten?

Gefühlvoll, spannend, verwirrend.

Wie ist das Cover?

Das Cover ist wunderschön. Es sticht neben den anderen beiden Büchern richtig hervor. Die Blau- und Silbertöne sind unwahrscheinlich schön. Wie die beiden Vorgängerbücher auch, hat auch der dritte Band einen Titel und den Autorennamen in Silber. Es ist wirklich schön. Der dritte Teil ist zudem genauso auf den Inhalt abgestimmt, wie die anderen beiden.

Wie war die Handlung?

Der dritte Band setzt nach den Handlungen des zweiten ein. Es scheint schon Zeit vergangen zu sein, denn der Cliffhanger des zweiten Bandes wird nicht erneut aufgenommen, sondern das Buch startet in medias res. Wir begleiten erneut Jacob und Fuchs, zudem auch Will und ebenfalls den Bastard. Alle liebgewonnen Figuren und Gegner sind wieder mit dabei, allerdings auch einige neue, die nun ihr wahres Gesicht offenbaren. Der dritte Teil der Reihe bietet Spannung und Verwirrung, aber auch eine romantische Liebesgeschichte. Ich bin, dank des erneuten Cliffhangers, total gespannt auf den vierten Teil von Reckless.

Wie waren die Figuren?

Ich bin ein wahnsinniger Fan von Fuchs. Ich habe sie so gerne, dass ich am liebsten in die Geschichte kriechen würde. Und in diesem Band hätte ich es am liebsten besonders oft getan. Aber nicht zum Spaß, sondern um einigen Mal den Kopf zu Recht zu rücken, aber das geht ja leider nicht. Ich liebe Cornelia Funkes Figuren in Reckless. Jede ist einzigartig und die Welten sorgen für besondere Vielfalt. Wie Jacob hat auch mich die Spiegelwelt begeistert. Ich konnte die Figuren beinahe greifen, habe mit ihnen gelacht und geweint und um sie gebangt.

Wie war der Schreibstil?

Ich fühlte mich, als sei ich Teil der Geschichte. Wenn ich die Augen schloss, konnte ich die Häuser der Kinderfresserinnen auf der Zunge schmecken, ich konnte Fuchs‘ Fell fühlen und den Wald riechen. Ich war jeden einzelnen Satz in der Spiegelwelt dabei. Cornelia Funkes Schreibstil ist unwahrscheinlich angenehm, temporeich, jedoch nicht zu schnell, detailliert ohne übertrieben zu sein. Ich mag ihn sehr gerne.

Was war gut?

Dass die Geschichte weitergeht, ohne an Spannung zu verlieren. Es wurden neue Fragen aufgeworfen, alte nicht beantwortet und dennoch bin ich nicht unzufrieden, sondern glücklich. Ich freue mich auf den kommenden Band und kann es kaum erwarten zu erfahren, ob und wie viele Fragen geklärt werden. Zudem gab es heikle Stellen, die lediglich angedeutet wurden, sodass sie der Fantasie des Lesers überlassen blieben. Sie waren da, erkennbar, aber nicht ausgeschrieben. Klasse gemacht.

Was war nicht so gut?

Ich persönlich, hätte mir ja für einen speziellen Part des Buchs ein wenig mehr Romantik erhofft. Ich habe so sehr gebangt und gehofft, dass es mir ein wenig zu nebensächlich war. Aber das ist mein Geschmack und ich bin persönlich ein großer Fan dieser Verbindung, die ich euch aus Gründen des Spoilers nicht verraten werde. Da das Buch auch für Jugendliche ist, kann ich die Zurückhaltung gleich doppelt verstehen.

Gibt es etwas Außergewöhnliches?

Der Weltenaufbau ist außergewöhnlich. Die Idee, Märchen auf diese Weise lebendig zu machen, ist außergewöhnlich. Die Figuren sind außergewöhnlich, und die Handlung auch. Kurzum: Ich liebe diese Reihe.

Kann ich Reckless – Das goldene Garn weiterempfehlen?

Ja! An alle, die Fantasy lieben. An alle, die Märchen lieben. An alle, die nie genug von Tagträumen haben. Ich liebe die Reihe von der ersten bis zur letzten Seite und wurde auch vom dritten Teil nicht enttäuscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu