Rezension

One true Queen – Von Sternen gekrönt

Titel One true Queen – Von Sternen gekrönt
Reihe One true Queen-Dilogie
Band 1. Band
Autor Jennifer Benkau
Übersetzer
Illustrator
Verlag Ravensburger Verlag
Erschienen als Hardcover
Genre Phantastik, Jugendbuch
Preis 18,99€
Seitenzahl 510 Seiten
Bewertung
One true Queen – Von Sternen gekrönt
One true Queen – Von Sternen gekrönt

Eine Weile lang es unbeachtet auf meinem TBR, in einem Buddyread mit Yvonne konnte es mich dann überzeugen – die Rede ist von One true Queen – Von Sternen gekrönt. Warum ich ein wenig brauchte, um mit dem Auftaktband warm zu werden:

Ich liebe gute Fantasygeschichten! Neben historischen Romanen sind Fantasyromane am meisten in meinem Bücherregal zu finden (solange es sich nicht um High Fantasy handelt, mit der werd ich leider nicht so warm). Als ich damals von One true Queen – Von Sternen gekrönt hörte, war ich direkt Feuer und Flamme, kaufte das Buch und dann… dann geschah lange Zeit nichts. Denn der Auftaktband musste eine Weile auf meinem TBR warten. Bis Yvonne und unser zweiter Buddyread kamen. Zum Glück, denn Yvonne und ich haben nicht nur einen ähnlichen Buchgeschmack, es macht auch super viel Spaß, mich mit ihr auszutauschen!

One true Queen – Von Sternen gekrönt überzeugt mit einem tollen Weltaufbau

Was mir am ersten Teil der One true Queen-Reihe besonders gut gefällt, ist der Weltaufbau. Ich liebe phantastische Romane, in denen unsere reale Welt einer magischen oder mittelalterlichen Welt gegenübersteht, die wir mit der Hauptfigur gemeinsam entdecken können. Und so ist es auch hier: Nachdem Protagonistin Mailin plötzlich nach dem Kendotraining in einer anderen Welt aufwacht, war ich direkt dabei. Die andere Welt erfüllt genau meine Ansprüche: Magisch, mittelalterlich und interessant. Zwar braucht die Geschichte am Anfang eine Weile, bis sie sich wirklich entfaltet, aber das fand ich nicht schlimm. Ab Seite 100 ungefährt nimmt die Handlung dann ordentlich an Fahrt auf und nimmt einen vollends gefangen.

Doch nicht nur der Weltaufbau konnte mich überzeugen, auch Protagonistin Mailin hat es mir angetan. Sie ist weder ein Mauerblümchen, noch super von sich selbst überzeugt. Ich mochte ihre Art sehr gerne und konnte mich gut mit ihr identifizieren. Sie ist mutig und schlagfertig, kann aber auch Hilfe annehmen. Das einzige, das mir ein wenig zu schnell ging, war der Start der Liebesbeziehung. Das kam für mich ein wenig zu sehr aus heiterem Himmel, gegen Ende wurde es aber deutlich besser. Ein wenig mehr Zeit für die Entwicklung hätte hier mehr Glaubwürdigkeit gebracht. Die anderen Figuren finde ich ebenfalls sehr spannend. Gerade die engsten Nebenfiguren sind sehr liebevoll gestaltet. Sie alle haben eine Hintergrundgeschichte, Gefühle und Stärken, die dargestellt werden und über die sich die Figuren definieren – was ich sehr gerne mag. Es gibt ihnen Tiefe und macht sie für mich greifbarer, weniger austauschbar.

Der Plot von One true Queen – Von Sternen gekrönt ist vielversprechend

Die Grundidee des Plots hat genau meinen Geschmack getroffen. Sie bietet super viel Potenzial und ich bin gespannt, wie die Geschichte in Band 2 weitergeht. Tatsächlich gab es da das eine oder andere Überraschungsmoment für mich, das Yvonne schon vorausgeahnt hat. Dann wiederum gab es Wendungen, die ich erwartet hatte, die mich dann in ihrer Ausführung trotzdem ziemlich überrascht haben – ich sag nur Kapitel 34! Nach dem recht eindeutigen Ende von One true Queen – Von Sternen gekrönt sind noch einige Handlungsstränge offen, die ich gerne im zweiten Teil weiterverfolgen würde. Ich bin sehr gespannt, wie es in One true Queen – Aus Schatten geschmiedet weitergeht.

Andere Beiträge

Rezension

Origin – Schattenfunke

Die Lux-Reihe ist eine dieser Reihen, die ich vor Jahren begonnen und geliebt, aber dann nie weitergelesen habe. Warum? Weil die Folgebände noch nicht da waren. Jetzt ist es endlich soweit! Wie mir Origin – Schattenfunke gefallen hat, liest du hier:

Weiterlesen.

Rezension

Die Tote in der Sommerfrische

Kriminalromane ist ein Genre, dass ich zwischendurch immer mal wieder gerne lese. Was aber, wenn man mir einen Krimi mit historischem Setting gibt? Ganz recht: Dann bin ich Feuer und Flamme. Entsprechend gehypt war ich, als ich Die Tote in der Sommerfrische von Elsa Dix im Randomhouse Bloggerportal sah – und zu meinem Glück auch bekam.

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu