Rezension

Obsidian – Schattendunkel

P1000430 P1000431 P1000432

 

Obsidian – Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout, 18,90€ als gebundene Ausgabe.
Erschienen bei Carlsen.

Meine Meinung

Obsidian war ein Buch, das ich einfach lesen musste. Die Autorin Jennifer L. Armentrout hat bereits unter dem Pseudonym J. Lynn einige New Adult Romane herausgebracht, die mir alle sehr gut gefallen hatten. Demnach muss auch Obsidian von mir gelesen werden.

Der Reihenauftakt rund um die Lux hat mir sehr gut gefallen. Der Leser taucht in die Geschichte von Kat, Daemon und Dee ein, die mich gefangen nahm und mich nach mehr lechzen lässt.
Beginnen wir mit den Charakteren. Als erstes lernt der Leser Kat kennen. Sie hat mir aus mehreren Gründen direkt gefallen: 1. Sie ist eine Leseeule 2. Sie ist Buchbloggerin und 3. Sie ist eine starke Persönlichkeit.
Als ich realisierte, dass die Protagonistin einen Buchblog führt, habe ich einen kleinen Freudentanz aufgeführt. Ihr Dasein als Bloggerin, so nebensächlich es für die Geschichte auch sei, macht ihre Persönlichkeit aus, ist realistisch geschildert und gibt somit einen guten Einblick in die Welt der Blogger. Als dann noch Daemon und Dee hinzukamen, war ich vollkommen glücklich.
Dee ist eine unglaublich liebenswürdige Persönlichkeit. Sie ist harmoniebedürftig und liebevoll. Ihr Bruder Daemon ist das absolute Gegenteil. Er ist, mit Verlaub, ein Arschloch. Und gerade hier liegt der Reiz der Geschichte. Alle Charaktere sind realistisch und glaubwürdig gestaltet. Auch die Nebencharaktere haben mich von sich überzeugen können.

Der Plot hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Während man Kats und Daemons Streitereien belustigt verfolgt, fragt man sich immer im Hintergrund, was der Auslöser für solch ein Verhalten sein kann. Gelangt man an den Punkt, an dem man es erfährt, ergeht es einem in etwa wie Kat: Man ist überrascht. Natürlich habe ich mitgerätselt und habe eine ähnliche Vermutung gehabt wie Kat, dennoch war es sehr faszinierend zu lesen, was die Autorin sich so ausgedacht hat.

In Punkto Spannung bin ich auch mehr als zufrieden gestellt worden. Es gibt gute Plot Twists, spannende Verfolgungen und schockierende Geständnisse. Dennoch gibt es auch Passagen, in denen es ruhiger wird, ohne die Spannung abreißen zu lassen. Alles in allem ein sehr angenehmer Wechsel.

Emotional wird dem Leser ebenfalls viel geboten. Es reicht von Streitereien, über lustige Wortwitze oder -gefechte, romantischer Stimmung bis hin zum Teenie-Zicken-Drama. Es ist alles dabei.

Alles in allem hat mir Obsidian – Schattendunkel sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist ausführlich genug, um sich ein gutes Bild der Umgebung machen zu können, jedoch nicht zu detailliert, dass man sich darin verliert. Die Figuren haben ihre Macken, sind jedoch sehr lebensnah gestaltet. Der Plot hat mich umgehauen und mir Lust auf mehr gemacht. Eine eindeutige Leseempfehlung und 5/5 Punkten.

 

4 responses to “[Rezension] Obsidian – Schattendunkel

  1. Hey,
    ja Obsidian habe ich auch verschlungen. Ich konnte einfach nciht mehr aufhören 😀 Die Autorin schreibt so lebendig und ja, ich gestehe, ich liebe Daemons Sprüche ja über alles. Und dann ist unsere Kat auch noch Bloggerin. Das machte sie doch gleich noch sympathischer 🙂 Ich hoffe das Band 2 nciht sooo lange auf sich warten lässt. Ich brauch wieder meinen Schuss Ironie und Sarkasmuss 🙂 Aber bis dahin gibts ja zum Glück noch ein paar andere Bücher von ihr. ^-^

    Tintengrüße von der Ruby

    1. Hi!
      Freut mich, eine weitere begeisterte Leserin zu treffen. Durch ihr Dasein als Bloggerin fühlt man sich Kat gleich viel verbundener, so kam es mir jedenfalls vor 🙂
      Ich bin auch unglaublich auf Band zwei gespannt. Im Internet habe ich bisher noch keine Informationen gefunden. Leider.

      Liebe Grüße zurück 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu