Rezension

Ein Coffee to go in Togo

Titel Ein Coffee to go in Togo
Reihe
Band Einzelband
Autor Markus Maria Weber
Übersetzer
Illustrator
Verlag Conbook Verlag
Erschienen als Broschiertes Taschenbuch
Genre Sachbuch
Preis 12,95€ [LE]
Seitenzahl 448 Seiten
Bewertung .....

Ein Coffee to go in Togo in drei Worten?

Ehrlich, nahbar, anregend.

Cover & Gestaltung von Ein Coffee to go in Togo?

Die Gestaltung von Ein Coffee to go in Togo ist sehr ansprechend. Sowohl farblich als auch gestalterisch spricht mich das Buch stark an. Die aufeinander abgestimmten Farbtöne ergeben ein stimmiges Gesamtbild, die Piktogramme sind originell. Im Inneren ist das Buch ein wenig schlichter gehalten, was gut zum Sachbuchcharakter des Buchs passt. Die Bilder in der Buchmitte unterstützen die Vorstellungskraft der Leser und bereichern den Bericht.

Worum geht es in Ein Coffee to go in Togo?

Markus Maria Weber nimmt uns mit auf seine abenteuerliche Reise nach Togo. Für einen Coffee to go, den er vor Ort trinken will, um seinem ermüdenden Alltag als Unternehmensberater zu entfliehen. Markus nimmt uns als Leser mit auf eine aufregende Reise, die er auf einem Fahrrad durch 26 Länder unternimmt. Das Buch selbst ist in 6 größere Abschnitte unterteilt: Planung, Osteuropa, Südeuropa, Afrika 1 und 2 und die Heimkehr nach Deutschland. Dabei erhält man einen besonderen Blick auf die durchreisten Länder und bekommt Fernweh.

Der Schreibstil von Markus Maria Weber?

Markus schreibt unwahrscheinlich angenehm. Der Schreibstil ist locker flockig, es stockt nichts und nichts wirkt gestellt. Ich konnte mir beim Lesen vorstellen, dass Markus vor mir sitzt und mir seine Reise persönlich erzählt. Das Buch hat somit seinen ganz eigenen Charme, was mich sehr begeistert hat. Die Kapitel werden teilweise mit Auszügen aus seinem Reiseblog eingeleitet, darüber hinaus erzählt er humoristische Passagen seiner Reise mit viel Humor und Charme.

Positives über Ein Coffee to go in Togo?

Ich war unheimlich gespannt auf dieses Buch und wurde nicht enttäuscht. Ich selbst hätte mich eine solche Reise niemals getraut – aus gleich mehreren Gründen. Daher habe ich enorme Hochachtung vor Markus, dass er seine Reise nicht nur antrat, sondern auch zu Ende brachte. Als Leser erfährt man in Ein Coffee to go in Togo eine ganze Menge. Ich habe viel über Länder gelernt, die mehr oder weniger nah an mir und meiner Heimat liegen. Ich durfte etwas über die Geschichte, die Traditionen und die Bewohner der jeweiligen Länder lernen und bin begierig darauf, einige dieser Länder selbst zu erkunden. Zwar nicht auf dem Fahrrad und auch nicht alleine, aber die Reiselust ist da. Ich hatte zudem die gesamte Zeit über das Gefühl, selbst als Beobachter dort gewesen zu sein, ohne dass meine Bilder zuvor gefiltert und aufbereitet wurden. Ich hatte das Gefühl, ein ehrliches und unverfälschtes Bild zu einigen Ländern zu bekommen. Vor allem die Geschichte der meisten afrikanischen Länder hat mich nachdenklich gemacht.

Empfehlung zu Ein Coffee to go in Togo?

Ich kann euch dieses Buch wärmstens ans Herz legen. Ihr erhaltet eine Bandbreite an Emotionen, lernt faszinierende Menschen und Länder kennen, bekommt Fernweh und werdet Teil einer beeindruckenden Reise. Ich danke dem Conbook Verlag und Lovelybooks herzlich für die Bereitstellung eines Leseexemplars von Ein Coffee to go in Togo.

Weitere Meinungen zu Ein Coffee to go in Togo:

2 responses to “[Rezension] Ein Coffee to go in Togo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu