Rezension

Das Lied der Hugenotten

Titel Das Lied der Hugenotten
Reihe Die Hugenotten
Band 1. Band
Autor Deana Zinßmeister
Übersetzer
Illustrator
Verlag Goldmann Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Historischer Roman
Preis 9,99€ [RE] Werbung
Seitenzahl 576 Seiten
Bewertung

Das Lied der Hugenotten in drei Worten?

Fesselnd, emotional, begeisternd.

Cover & Gestaltung von Das Lied der Hugenotten?

Wie schon so oft habe ich Das Lied der Hugenotten wegen des interessanten Covers näher ins Auge gefasst. Das Buch wartet mit einem typischen Genre-Cover auf, dessen satter Blauton mir direkt ins Auge gesprungen ist. Darüber sieht man eine historische Abbildung auf (vermutlich) Pergament, dazu eine Kette und der erhabene, in Gold gehaltene Titel. Alles in allem ein hübsch anzuschauendes Cover.

Worum geht’s in Das Lied der Hugenotten?

Im Roman geht es um den Glashersteller Jacon und seine Familie, die während der Bartholomäusnacht 1572 aus ihrer Heimatstadt Paris flüchten. Der Roman handelt im Weiteren vom Schicksal der Familie nach ihrer Flucht und die Wirrungen, die durch diese entstanden. Das Lied der Hugenotten ist der Auftaktband zu einer Familiensaga.

Der Schreibstil von Deana Zinßmeister?

Ich liebe gut geschriebene und recherchierte historische Romane. Und mit Das Lied der Hugenotten habe ich genau das erhalten. Deana Zinßmeister schreibt unglaublich flüssig und emotional. Sie schafft es, den Leser mit ihrer flüssigen und angenehmen Schreibweise zu packen, die Spannung des Plots sorgt dann dafür, dass einen das Buch nicht mehr loslässt. Deana Zinßmeisters Ausdruck ist historisch passend und dennoch nicht anachronistisch, sodass man leicht vorankommt.

Das Figurenpersonal in Das Lied der Hugenotten?

Jacon und seine Familie haben mich direkt in mein Herz gestohlen. Pierre und Magali sind auch herzallerliebst und die Kräuterfrau Fleur hat mir besonders gut gefallen. Die Figuren sind sehr schön konzipiert. Sie haben Tiefe, ihre Eigenheiten und entwickeln sich innerhalb ihrer Möglichkeiten sehr realistisch weiter. Das Schicksal der Familie hat mich ans Buch gefesselt, da sie vom Glück stellenweise gebeutelt werden. Besonders schön war dann aber die familiäre Interaktion zwischen den Figuren, die so greifbar wirkte. Die Antagonisten waren ebenfalls gut gezeichnet. So gut, dass ich eine tiefe Abneigung gegen sie empfunden habe.

Positives zu Das Lied der Hugenotten?

Ich bin begeistert! Schlicht und ergreifend begeistert, weil Plot, Figuren und Schreibstil mir so gut zusagen. Der Roman ist sehr gut recherchiert und schafft es, historische Begebenheiten und fiktive Handlungsstränge gekonnt zusammenzufügen, ohne Brüche zu erzeugen. Ich bin in die Handlung eingetaucht und Teil der Geschichte, der Familie geworden.

Empfehlung zu Das Lied der Hugenotten?

Ich empfehle Das Lied der Hugenotten wärmstens allen Liebhabern von historischen Romanen. Der Auftaktband der Hugenotten-Reihe hat mich angeteasert, gefesselt und begeistert. Ich danke dem Goldmann Verlag und dem Randomhouse Bloggerportal von Herzen für ein Rezensionsexemplar von Das Lied der Hugenotten.

Andere Beiträge

Montagsartikel

Bücher, die man mehrfach lesen sollte

Nach langer Abstinenz bin ich bei der heutigen Montagsfrage zu Büchern, die man mehrfach lesen sollte wieder dabei. Wie ihr seht, hat sich am Aufbau des Artikel ein wenig was geändert. Statt die Frage nur kurz und knapp zu beantworten, möchte ich ein wenig umfassender über die Themen hinter der Frage sprechen und mit euch diskutieren. Der wichtigste Aspekt dieser wöchentlichen Aktion, der gemeinsame Austausch, kam von meiner Seite bei den verganenen Fragen viel zu kurz. Daher lade ich euch herzlich ein, mit mir zu diskutieren. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und eure Beiträge, die ihr mir sehr gerne in den Kommentaren verlinken könnt.

Weiterlesen.

6 responses to “[Rezension] Das Lied der Hugenotten

    1. Hi du,

      schön, dich mal wieder hier zu lesen 🙂
      Das mit dem Inhalt ist immer so eine Sache, weil ich niemanden spoilern möchte. Ich hatte überlegt, ob ich den Klappentext irgendwie einbringe, habe mich dann aber dagegen entschieden.
      Viel Spaß noch beim Lesen ^^

      Liebste Grüßlies!

  1. Hey,

    deine Rezension klingt richtig mitreißend – da bekommt man direkt Lust auf das Buch. 🙂 Schön geschrieben. Ich gebe zu, ich lese selten historische Romane – dabei habe ich das früher sehr viel gemacht, aber trotzdem behalte ich das Buch mal im Hinterkopf. 🙂

    Alles Liebe,
    Anna

    1. Hi Anna,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich ungemein, dass dir die Rezension zu gut gefallen hat. Es freut mich ungemein, dass du das Buch im Hinterkopf behälst.

      Liebste Grüßlies
      Nina

  2. Huhu!
    Da ich historische Romane über alles liebe, werde ich mir das Buch sicherlich auch holen. Vielen Dank für die tolle Rezension 🙂 Ich find das gut, dass nicht allzu viel vom Inhalt preisgegeben wurde. Ich möchte das Buch ja selbst noch lesen und nicht alles vorgekaut bekommen.

    Liebe Grüße
    Antonia

    1. Hi Antonia,

      das freut mich sehr. Ich hoffe, dass dir das Buch gefällt und du Spaß daran haben wirst. 🙂
      Ich verrate immer nur so viel, dass man sich ein Bild von der Handlung machen kann. Meist nicht mehr, als auf der Buchrückseite steht. Ich wurde nämlich selbst schon böse gespoilert, deswegen vermeide ich das. Und wenn ich spoilere, dann markiere ich das.

      Liebste Grüßlies!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu