Rezension

Das Flugverhalten der Schmetterlinge

Titel Das Flugverhalten der Schmetterlinge
Reihe
Band Einzelband
Autor Barbara Kingsolver
Übersetzer Sylvia Spatz
Illustrator
Verlag C. Bertelsmann Verlag
Erschienen als Hardcover mit Schutzumschlag
Genre Belletristik
Preis 19,99€ [RE] Werbung
Seitenzahl 464 Seiten
Bewertung ....

Das Flugverhalten der Schmetterlinge in drei Worten?

Wissenschaftlich, nachdenklich, positiv.

Das Cover von Das Flugverhalten der Schmetterlinge?

Das Cover von Das Flugverhalten der Schmetterlinge ist sehr schön anzuschauen. Darauf kann man die Monarchfalter, die heimlichen Protagonisten des Werks, sehen. Sie sind einfach wunderschön anzuschauen. Der Hintergrund ist hell gehalten, die Schriftzüge in rot und blau, das Buch selbst erstrahlt in einem warmen Orangeton.

Die Handlung/Das Setting von Das Flugverhalten der Schmetterlinge?

Der Leser landet in der wenig aufregenden Welt der Dellarobia Turnbow, Hausfrau und Mutter. Ihre Ehe und ihr Leben engen sie ein, also beschließt sie, fortzugehen. Doch dann entdeckt sie die Monarchfalter und tritt eine Welle los, die niemand hätte vorhersehen können. An diesem Punkt setzt dann langsam die eigentliche Handlung ein. Versteckt hinter einer Familiengeschichte spielt sich die wahre Handlung ab: Die Folgen der Verunreinigung der Erde durch alles, was der Mensch herstellt. Es geht um das diffizile Gleichgewicht der Welt und dass es bereits fünf nach zwölf ist. Der Mensch hat den Weckruf verpasst, andere müssen dafür bezahlen.
Vermittelt wird diese Botschaft durch Dellarobia, die im Laufe des Buchs immer mehr zu sich selbst zurückfindet.

Der Schreibstil von Barbara Kingsolver?

Mir hat Barbara Kingsolvers Schreibstil sehr gefallen. Das Buch ist etwas Besonderes, für das man eine besondere Lesestimmung braucht, ansonsten funktioniert es einfach nicht. Zumindest bei mir, weshalb ich tatsächlich fünf Leseansätze brauchte, um das Buch dann auch endlich zu Ende zu lesen. Das liegt an der besonderen Atmosphäre, die vor allem auch durch den Schreibstil getragen wird. Er ist flüssig und ruhig, nicht aufregend oder spannungsgeladen, aber auch nicht wissenschaftlich Dröge. Er ist bildlich, vor allem wenn Dellarobia Ovid in Alltagssprache übersetzt. Auch die wissenschaftlichen Teile haben mir gefallen. Sie waren gut eingebunden und für Menschen ohne Ahnung von Biologie sehr gut transkribiert.

Die Figuren Das Flugverhalten der Schmetterlinge?

Ich bin ehrlich, nicht alle Figuren fand ich sympathisch. Einige kamen mir recht flach vor, was aber auch daran liegen kann, dass die Protagonistin Dellarobia keine wirkliche Bindung zu ihnen hat. Oder aber es liegt daran, dass die Schmetterlinge die eigentlichen Protagonisten sind, was andere Figuren zu unwichtigen Statisten macht, die nicht genauer ausgearbeitet und betrachtet werden müssen. Diese Frage sollte aber jeder für sich klären. Dellarobia war mir zu Beginn ein wenig unsympathisch, empfand ich sie doch als anstrengend und schwierig. Schwierig fand ich auch die restlichen Bewohner, die als streng religiös beschrieben werden, alles als Gottes Wille hinnehmen und nichts hinterfragen. Aus diesen Menschen sticht Dellarobia jedoch deutlich hervor. Sie hinterfragt, will Dinge wissen und nicht nur glauben. Das hat mir sehr geholfen, sie immer mehr zu mögen. Letztendlich konnte Dellarobia mich mit ihrer Entwicklung überzeugen, verkörpert sie gegen Ende des Romans doch eine gänzlich andere Lebensweise und Einstellung.

Positives über Das Flugverhalten der Schmetterlinge?

Ich hatte zunächst etwas ganz anderes erwartet, als ich im Anschluss bekommen habe. Doch darüber bin ich sehr froh. Ich habe ein Buch mit kritischen Tönen und schönen Farben bekommen, das einem klarmacht, dass es so nicht weitergehen kann, die Hoffnung jedoch noch nicht aufgegeben werden muss. Es regt zum Nachdenken an, veranschaulicht viele Dinge, die für manch einen schwer zu fassen sind und lässt einen doch die Hoffnung nicht aufgeben. Die menschliche Tragödie im Vordergrund, tritt stellenweise gekonnt hinter der versteckten Botschaft zurück – zumindest habe ich dies so empfunden.

Ebenfalls gut fand ich den Einbezug der Wissenschaft. Wissenschaft wird hier als etwas vermittelt, dass es sich zu verstehen versuchen lohnt. Es ist nichts Eitles oder Abgehobenes daran, Wissenschaftler zu sein. Vor allem Dellarobia trägt dazu bei, dass Ovids Aussagen allgemeinverständlich werden.

Empfehlung zu Das Flugverhalten der Schmetterlinge?

Ich kann Das Flugverhalten der Schmetterlinge allen empfehlen, die ernsthaftere Töne in Büchern gern haben, da nicht nur die Geschichte von Dellarobia, sondern auch die der Monarchfalter leider nicht allzu positiv und fröhlich ist. Allerdings besteht in beiden Fällen Hoffnung auf ein Happyend, weshalb es zwar zum Nachdenken anregt, einen aber nicht in Depressionen verfallen lässt. Lest bitte einfach in dieses Buch rein, denn es bietet euch mehr, als ihr auf dem ersten Blick erahnen könnt.

Ich danke dem C. Bertelsmann Verlag herzlich für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars von Das Flugverhalten der Schmetterlinge.

Andere Beiträge

Montagsartikel

#17

Guten Morgen ihr Buchverrückten und willkommen zu [Montagsartikel] #17!

Die letzten Wochen standen ganz unter dem Zeichen der Arbeit. Ich hatte viel zu tun und kam nicht wirklich dazu, hier etwas zu schreiben. Meine vorgeschriebenen Rezensionen sind mittlerweile auch alle veröffentlicht und viel Neues gelesen habe ich in letzter Zeit leider nicht. Dafür bin ich mit meinen Aufgaben recht weit gekommen und kann mir eine Verschnaufpause gönnen.

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu