Rezension

Wolkenschloss

Titel Wolkenschloss
Reihe
Band Einzelband
Autor Kerstin Gier
Übersetzer
Illustrator
Verlag Fischer Jugendbuch
Erschienen als Hardcover
Genre Jugendbuch
Preis 20,00€
Seitenzahl 464 Seiten
Bewertung
Wolkenschloss
Wolkenschloss

Als ich im November Kerstin Giers neuestes Werk Wolkenschloss sah, musste ich es einfach mitnehmen. Das hübsche Cover und die vielversprechende Inhaltsangabe konnten mich direkt überzeugen. Und ich habe den Kauf keine Sekunde bereut.

Wolkenschloss ist ein humorvolles, begeisterndes und spannendes Buch für tolle Lesestunden

Fanny ist die großartigste Protagonistin, die mir seit einer Weile untergekommen ist. Sie ist klug, witzig und tatkräftig. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und bietet selbst abstrusesten Situationen erfolgreich die Stirn. Vor allem kleinen frechen Jungs, die besonders ulkige Angewohnheiten haben, die mich regelmäßig zum Schmunzeln brachten. Generell ist das Figurenpersonal wirklich gelungen. Selten habe ich so über Figuren und ihre Aussagen lachen können.

Die Plotidee ist schnell umrissen: Fanny ist Praktikantin in einem Schweizer Hotel, das seines gleichen sucht. Ein magischer Ort, der die unterschiedlichsten Personen anlockt. Dabei gerät unsere Protagonistin von einer abstrusen und lustigen Situation in die nächste. Gegen Ende der Geschichte kommt sogar ein wenig Spannung auf, die der Geschichte einen interessanten Turn gibt. Dennoch verliert Fanny nicht ihren Witz, was mich persönlich sehr begeisterte. Dementsprechend habe ich das Buch schlichtweg inhaliert. Ich konnte es einfach nicht mehr aus den Händen legen und musste wissen, wie es am Ende ausgeht. Natürlich ist auch eine gewisse Portion Liebe mit im Spiel.

Ein kleinen Kritikpunkt habe ich allerdings: Denn gerade beim spannenden Teil des Romans wirkten einige Wendungen zu konstruiert, um in die ansonsten ungezwungene Atmosphäre des Romans zu passen. Auf der anderen Seite ist dieser Roman so ungewöhnlich, dass die skurrilen Wendungen doch passend sind.

Ihr merkt, Wolkenschloss konnte mich vollkommen von sich überzeugen. Ich hatte tolle Lesestunden, in denen ich so oft gelacht habe, wie schon bei lange keinem Buch mehr. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten und mitgehofft, konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und nur schwer Abschied vom Hotel und dessen außergewöhnlichem Personal nehmen. Daher ist Wolkenschloss eine eindeutige Leseempfehlung!

Weitere Lesemeinungen zu Wolkenschloss:

Kleinbrina konnte Kerstin Gier mit ihrem neusten Werk Wolkenschloss nicht vollkommen überzeugen. Warum? Weiterlesen!
Auf Stürmischeseiten findet ihr eine sehr reflektierte Lesemeinung zum Wolkenschloss, hier lang: Weiterlesen!

Andere Beiträge

Rezension

Caraval – Es ist nur ein Spiel

Als mit mein Freund zum Geburtstag Caraval schenkte, war ich überglücklich und wollte es sofort lesen. Allerdings musste der Roman dann doch noch einige Monate auf dem TBR warten, bevor ich ihn nach Weihnachten endlich aus dem Regal befreite.

Weiterlesen.

Rezension

Belgravia

Durch ein Tauschpaket bin ich auf Julian Fellowes Belgravia gestoßen, das ich aus einem Bauchgefühl heraus an mich nahm. Im Nachhinein bereue ich es nicht, denn dadurch erhielt ich Buch, das mich einige Stunden begleiten und faszinieren konnte.

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu