Rezension

Meer geht nicht

Titel Meer geht nicht
Reihe
Band Einzelband
Autor Claudius Pläging
Übersetzer
Illustrator
Verlag Droemer Knaur Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Humor, Roman
Preis 9,99€ [RE] Werbung
Seitenzahl 256 Seiten
Bewertung ....

Meer geht nicht in drei Worten?

Lustig, abenteuerlich, Reiseroman.

Cover & Gestaltung von Meer geht nicht?

Das Cover ist wunderschön. Ein strahlendes Himmelblau, goldgelbe Blumen und ein roter Bus. Farblich ein absoluter Hingucker. Leider kann ich den Titel des Romans nicht auf den Inhalt beziehen, da die Protagonisten an keinem Punkt das Meer sehen. Man bekommt zwar einen tollen Reiseroman, aber das Meer hat mir dann doch ziemlich gefehlt.

Worum geht es in Meer geht nicht?

In Meer geht nicht geht es um eine Gruppe von drei Männern, die auf einer wahnwitzigen Abenteuerreise einer Krawatte hinterherjagen. Die Jungs fahren gefühlt durch halb Europa, haben eine Menge Spaß, aber auch sehr viel Ärger.

Der Schreibstil von Claudius Pläging?

Der Schreibstil von Claudius Pläging hat mir wirklich gut gefallen. Der Autor schreibt luftig und locker. Das Buch macht Spaß und trifft genau meinen Humor-Nerv. Die Dialoge sind witzig, teilweise mit viel Biss. Alles in allem lässt sich das Buch sehr schnell und am Stück durchlesen.

Das Figurenpersonal in Meer geht nicht?

Jonathan, Tillmann und Frank könnten unterschiedlicher nicht sein. Jonathan ist ein Gewohnheitstier, das viele Abneigungen hat, die zum Teil enorm unterhaltend sein können. Leider konnte ich mich in einigen seiner Marotten wiedererkennen, was einen sowohl zum Lachen als auch zum Weinen bringt. Tillmann ist der Checker der Gruppe, zumindest hält er sich dafür. Geben wir es zu, in jeder Clique gibt es Männlein oder Weiblein, die sich für unwiderstehlich halten – und genau das ist Tillmann. Frank ist sehr introvertiert und still, doch stille Wasser sind tief. Er ist für die eine oder andere Überraschung gut. Und genau das macht die Gruppe so interessant: Es prallen nicht nur Denkweisen sondern auch Persönlichkeiten aneinander.

Positives über Meer geht nicht?

Das Buch hat mir Spaß gemacht. Es bietet Witz und Humor, es unterhält den Leser und sorgt dafür, dass man einige Momente vom Alltagsstress abschalten kann. Es hat Tempo und ist abwechslungsreich. Mit den Figuren kann man sich gut identifizieren und anfreunden.

Kritik an Meer geht nicht?

Versteht mich nicht falsch, Meer geht nicht hat mir wirklich Spaß gemacht. Aber vom Titel habe ich mir ein wenig was anderes versprochen. Sonne, Strand und Meer. Natürlich impliziert der Titel irgendwo, dass man gerade das nicht bekommt, aber auch das Cover hat Lust auf Urlaub im Süden gemacht. Was man stattdessen bekommt, ist nicht schlecht, wirklich. Das Buch ist ein schöner Zeitvertreib, ein Stimmungsaufheller, aber es gab so viel Potential.

Empfehlung zu Meer geht nicht?

Ich kann das Buch als leichte Urlaubslektüre empfehlen. Es macht Spaß, liest sich sehr flüssig und bietet einen Roadtripp der etwas anderen Art.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu