Rezension

Die Jasminschwestern

Titel Die Jasminschwestern
Reihe
Band Einzelband
Autor Corina Bomann
Übersetzer
Illustrator
Verlag Ullstein Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Historischer Roman, Liebesroman, Frauenroman
Preis 9,99€
Seitenanzahl 544 Seiten
Bewertung .....

Die Jasminschwestern in drei Worten?

Bewegend, emotional, exotisch.

Das Cover?

Ich liebe die Cover zu Corinna Bomanns Büchern. Sie haben alle etwas Wunderschönes an sich. Sie sind alle immer unwahrscheinlich atmosphärisch. Bei diesem Buch, in wunderhübschen Lilatönen gehalten, ist der Buchschnitt der heimliche Star. Dieser ist nämlich bedruckt und hat mir persönlich gut gefallen. Als es dann als Mängelexemplar angeboten wurde, konnte ich nicht anders und musste einfach zugreifen.

Die Handlung/Das Setting?

Wir begleiten zwei Frauen: Die junge Melanie, die gerade in einer schweren Phase steckt, und ihre Urgroßmutter Hanna. Hauptsächlich geht es jedoch um Hannas Lebensgeschichte, die episodenhaft erzählt wird, Melanie aufbauen soll und den Leser fesselt. Durch einige Zeitsprünge, Perspektivwechsel und Rückblicke wird das Buch erzähltechnisch zu etwas Besonderem. Es hat mir unheimlichen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen.

Der Schreibstil?

Corinna Bomanns Bücher und ich, das ist Leserliebe. Ich liebe diesen Schreibstil. Die Wortwahl, die Kapitel- und Satzlänge. Ich fühle mich einfach pudelwohl in ihren Büchern. Sie behandeln mitunter schwere Themen, die aber, vor allem durch eine gewisse zeitliche Distanz heraus, sehr leicht und berührend erzählt werden. Dabei gefällt mir vor allem ihr Geschick, die verschiedenen Handlungsstränge zu vereinen.

Die Figuren in Die Jasminschwestern?

Mir haben alle vier Frauenfiguren gefallen, die in der Geschichte näher beleuchtet werden. Eigentlich sind es noch viel mehr, aber alle aufzuzählen würde zu lange dauern. Vor allem Hannas Lebensgeschichte hat mir Respekt abgerungen. Sie hatte ein bewegtes Leben und kann ihrer Urenkelin dadurch Mut zusprechen. Generell gab es keine unangenehme Figur für mich. Selbst wenn die Figuren für eine negative Rolle konzipiert waren, haben sie mir dennoch alle sehr gut gefallen. Vor allem die Geschichte um Hannas Ehe war sehr herzzerreißend und emotional.

Positives?

Mir hat alles gefallen: Plot, Setting, Sprache, Stil, Figuren und Atmosphäre. Ich habe mich pudelwohl gefühlt, habe gelacht, geweint und gestaunt. Das Buch hat mir meine Lesestunden versüßt.

Empfehlung zu Die Jasminschwestern?

Ich liebe Corinna Bomanns Bücher. Bisher hat mich noch keines ihrer Bücher enttäuscht, zudem hat jedes für mich neue Buch die Erwartungen durch vorangegangene Bücher erfüllen können. Wer gefühlvolle Geschichten mit historischem Touch mag, wird dieses Buch lieben!

Andere Beiträge

Montagsartikel

#13

Guten Morgen ihr Lieben!

Lang, lang ist’s her, dass ich eine Montagsfrage beantwortet habe, und ich muss sagen, es hat mir gefehlt. Aber wie ihr vielleicht gemerkt habt, geht es hier wieder regelmäßig weiter. Meine Rezensionen sind bis Mitte März für Mittwoch, Freitag und Sonntag fest vorgeplant, sodass ich endlich wieder Zeit für die Montagsfrage finde. Die Uni ist einfach gnadenlos, aber es macht dennoch Spaß.

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu