Rezension

Der Verehrer

Titel Der Verehrer
Reihe
Band Einzelband
Autor Charlotte Link
Übersetzer
Illustrator
Verlag blanvalet Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Kriminalroman
Preis 10,99€
Seitenzahl 511 Seiten
Bewertung
Der Verehrer
Der Verehrer

Thriller und Kriminalromane sind auf meinem Blog eine Seltenheit. Ab und an liebe ich solche Romane als Abwechslung zu meinem Lesealltag. Mit Der Verehrer von Charlotte Link habe ich einen Ausflug in die Krimiwelt unternommen. Wie der Roman so war, liest du hier.

Charlotte Link ist im deutschsprachigen Raum die Kriminalautorin schlecht hin. Grund genug, mich mit ihrem Roman Der Verehrer wieder in das Genre der Kriminalromane zu begeben und mich ein wenig im Zug berieseln zu lassen. Und berieseln trifft es gut, denn tiefgehende Spannung oder Gänsehautmomente gibt es nur selten.

Trotz viel Potenzial konnte mich Der Verehrer nicht komplett überzeugen

Im Zentrum des Kriminalromans steht die glücklich verheiratete Leona, die Zeugin eines schrecklichen Erlebnisses wird: Vor ihren Augen stürzt sich eine junge Frau in den Tod. Auch Wochen nach dem Vorfall kann Leona die junge Frau und ihre rätselhaften letzten Worte nicht vergessen. Als sie dann auch noch von ihrem Ehemann für dessen Geliebte verlassen wird, bricht für Leona eine Welt zusammen. Der einzige Lichtblick ist ihre neue Bekanntschaft Robert. Doch die Fassade des perfekten Mannes beginnt schnell zu bröckeln…

Die Handlung ist recht vorhersehbar und konnte mich nicht wirklich überraschen. Wie der Titel verrät, dreht sich der Kriminalroman um das Thema Stalking. Zwar gab es ein paar Augenblicke, in denen es mir kalt den Rücken herunterlieft, allerdings konnte ich schon früh absehen, wie sich die Geschichte entwickeln würde. Zwar gab es auch das eine oder andere Überraschungsmoment, allerdings konnten auch diese die Gesamtstimmung nicht herausreißen.

Abgesehen von der fehlenden Spannung gefiel mir der Roman jedoch vor allem wegen Charlotte Links angenehmen Schreibstil. Ihre Schreibweise ist eindringlich und direkt, wodurch ich das Gefühl hatte, selbst Teil der Handlung zu sein. Gekoppelt mit ihrem guten Charakterdesign hatte ich Spaß am Lesen, wenn auch das Gruselmoment durch die Vorhersehbarkeit des Plots fehlte.

Alles in allem ist Der Verehrer ein netter Kriminalroman für zwischendurch, der sich gut runterlesen lässt. Vor allem Krimi-Neulingen könnten an diesem Roman Spaß haben, hartgesottene Leser eher weniger.

Andere Beiträge

Rezension

Hard Frost – Mythos Academy Colorado II

Nachdem mich der erste Band der Folgereihe der Mythos Academy Colorado im Reread mit gemischten Gefühlen zurückließ, konnte der zweite Band der Reihe Hard Frost – Mythos Academy Colorado II einige meiner Kritikpunkte wieder ausgleichen. Wie mir die Fortsetzung im Detail gefallen hat, verrate ich dir hier:

Weiterlesen.

Rezension

Die Spionin

6 Jahre ist es her, dass ich zuletzt ein Buch von Paulo Coehlo las. Mit Die Spionin machte mich der Meister der philosophischen Bücher wieder neugierig auf eines seiner Werke. Ob mir Die Spionin gefallen hat, verrate ich dir hier.

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu