Leselaunen

Von meiner momentanen Lesestimmung und Rezensionen

Leselaune

Hallo ihr Lieben und willkommen zu einer neuen Leselaune!

Diese Woche dreht sich alles um meine momentane Lesestimmung und meinen Berg ungeschriebener Rezensionen, den ich seit einer ganzen Weile zu vermindern versuche. Auch der gestrige ESC war eines der Themen meiner letzten Woche.

Wer die Leselaunen noch nicht kennt, hierbei handelt es sich um eine wöchentliche Mitmachaktion, die von Trallafitti veranstaltet wird und Bloggern die Möglichkeit gibt, einfach mal aus dem Nähkästchen zu plaudern und offtopic unterwegs zu sein. In meinen Leselaunen werdet ihr daher sowohl blogrelevante als auch privatere Einblicke in mein Leben erhalten.

Aktuelle Bücher

Seit der letzten Leselaune vor zwei Wochen habe ich folgende Bücher beendet:

Cecilia – Wenn die Wahrheit Schatten wirft von Anna Nigra
Die Chroniken der Verbliebenen – Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson

Mit meinen beiden Büchern der letzten zwei Wochen habe ich voll ins Schwarze getroffen. Cecilia – Wenn die Wahrheit Schatten wirft hat meine Lesestimmung der vorangegangenen Wochen endlich zufriedengestellt, nur um mich mit einem weiteren fiesen Cliffhanger nach Band drei lechzend zurückzulassnen. Die Chroniken der Verbliebenen – Der Kuss der Lüge wartete bereits seit zwei Jahren darauf, von mir gelesen und damit von meinem TBR befreit zu werden. Dabei konnte mich Der Kuss der Lüge überraschen und von der Reihe überzeugen, Band zwei steht auf jeden Fall schon auf meiner Wunschliste für die kommenden Lesemonate des Jahres.

Momentane Lesestimmung

Aktuell bin ich mit einem Buch pro Woche ganz gut dabei. Allerdings möchte ich auch meine Wochenenden wieder intensiver mit lesen statt mit Netflix verbringen. Dass ich wieder zunehmend mehr blogge ist auch ein Lesezeitfresser, allerdings ein wirklich willkommener. Meine Lesestimmung ist momentan sehr konstant und eher jugendbuchlastig. Da ich Der Kuss der Lüge vergangenen Freitag beendete, steht bei mir wieder die Auswahl eines neuen Buchs an, hier werde ich Montag einfach mein Bauchgefühl entscheiden lassen. Ich bin schon ehrlich gespannt darauf, welches Buch mich nächste Woche im Zug begleiten wird.

3 Dinge, die mich glücklich gemacht haben

Eine Idee von Schwarzbuntgestreift

01. Dass meine bienenfreundlichen Blumen endlich zuwachsen beginnen
02. Eine tolle Geburtstagsfeier bei einer Freundin
03. Zwei Neuzugänge, von denen einer bereits ankam

Und sonst so?

Die letzten beiden Wochen stand alles im Zeichen der Rezensionen. Ich kann es selbst noch gar nicht so wirklich fassen, aber ich habe endlich sämtliche Rezensionen geschrieben, die teilweise bereits seit Monaten offen waren. Zwar habe ich meine Rezension zu Chroniken der Verbliebenen – Der Kuss der Lüge noch nicht geschrieben, allerdings habe ich das Buch auch erst am Freitag beendet. Und da ich noch kein neues Buch geschrieben habe, bin ich guter Dinge, dass ich Laufe des heutigen Tages auch diese Rezension noch abtippen werde. Hier liegt nämlich auch schon der Hund begraben: Ich beende fleißig Buch um Buch, schreibe die Rezensionen aber nicht direkt nach der Lektüre. In der Folge türmen sich meine Rezensionen immer weiter auf, Eindrücke verschwimmen und am Ende sitze ich vor meinem Worddokument und weiß gar nicht mehr, was ich genau zum Buch sagen wollte. Wie löst ihr dieses Problem? Schreibt ihr zu jedem Buch, das ihr lest, Rezensionen oder nur zu den besonders guten oder schlechten? Und falls ihr alle Bücher rezensiert: Wie rafft ihr euch dazu auf, die Rezension direkt zu tippen? Ich hab schon Blogger gesehen, die eine Stunde nach beenden des Buchs bereits eine fix und fertige Rezension hochladen konnten.

Anstonsten war ich auf dem Geburtstag einer langjährigen Freundin und habe dort neben dem ESC auch lustige neue SnapChat-Filter getestet. Besonders die Punktevergabe des ESC hat in unserer Runde für Erheitertung gesorgt. Habt ihr den ESC geschaut?

2 responses to “[Leselaunen] Von meiner momentanen Lesestimmung und Rezensionen

  1. Hey!
    Super, dass du alle Rezensionen geschrieben hast. Hut ab!
    Ich rezensiere nicht mehr jedes Buch, das ich lese. Mir wird das irgendwie zu viel und ab und an weiß ich zu einem Buch einfach nichts zu sagen. Wenn ich Bücher rezensiere, dann mache ich das meist direkt nach dem Lesen und dann geht das bei mir sehr schnell. Ich gehöre nicht zu denen, die stundenlang an einer Rezension sitzen. Ich schreibe meine Eindrücke direkt, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Noch mehrmals drüber lesen, liegen lassen, nochmal überarbeiten, etc. würde mich dann eher wieder unter Streß setzen.
    Im Moment habe ich tatsächlich auch mal 3 oder 4 offene Rezensionen, was sehr selten vorkommt. Eigentlich würde ich die Bücher gerne im Blog präsentieren, da sie mir am Herzen liegen, aber so richtig fällt mir tatsächlich nicht ein, was ich dazu sagen möchte. Ich bin da aber entspannt. Entweder mir fällt noch etwas ein oder eben nicht. Warten wir mal ab.
    Ich wünsche dir eine wunderbare Woche
    LG
    Yvonne

  2. Hallo Yvonne,

    vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Ich freue mich sehr über den Austausch mit dir. 🙂

    Ich verstehe, was du mit „zu viel werden“ meinst. So geht es mir ab und zu, wenn ich den Stapel ungeschriebener Rezensionen sehe und daran denke, all diese Bücher noch zu vertexten. Bisher ist mir aber noch zu jedem Buch etwas eingefallen, was ich auf dem Blog erzählen wollte. Von der Dauer her sitze ich zum Glück auch nicht stundenlang an einer Rezension. Ich bin da auch eher spontan und poste die Rezensionen dann ohne nachfolgende Korrektur – was so manchen Tippfehler erklärt. 😀
    Leider habe ich es bisher nie langfristig geschafft, meine Rezensionen auch wirklich direkt nach dem Lesen zu schreiben. Hast du da vielleicht einen guten Tipp für mich?

    Ich wünsche dir ebenfalls eine wunderbare Woche.
    Liebe Grüße
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu