Rezension

Die Zerrissenen

Titel Die Zerrissenen
Reihe Kyreleis-Reihe
Band 3. Band
Autor Stephanie Fey
Übersetzer
Illustrator
Verlag Heyne Verlag
Erschienen als Taschenbuch
Genre Thriller
Preis 9,99€ [RE] Werbung
Seitenzahl 496 Seiten
Bewertung ....

Die Zerrissenen in drei Worten?

Recherchiert, interessant, angenehm.

Wie ist das Cover?

Das Cover entspricht meinen Erwartungen eines Thriller-Covers. Es ist düster, in Grautönen gehalten und lässt Interesse aufkommen. Was der Titel jedoch mit dem Inhalt zu tun hat, kann ich mir nicht so genau vorstellen. Zerrissen im Sinne von hin und her gerissen? Oder weil Aufzeichnungen eine wichtige Rolle spielen? Darauf kann ich euch und mir leider keine Antwort geben.

Wie war die Handlung?

Das Buch beginnt sehr vielversprechend. Wir starten in medias res und lernen über drei Erzählstränge kennen, was in Gegenwart und Vergangenheit vorgefallen ist. Unsere Protagonistin Carina ist Gerichtsmedizinerin, ihr Vater ist Kriminalhauptkommissar und ihre leibliche Mutter ist Geheimagentin. Was eine Mischung. Ein verzwickter Mordfall, eine Reihe exhumierter Leichen und die RAF spielen eine Rolle. Die Haupthandlung rund um Carina, ihren Vater, ihre Mutter und die RAF hat mir sehr gut gefallen. Die Nebenhandlung um die exhumierten Leichen war gut gearbeitet, da eklig – für einen Thriller sehr passend! – aber passte nicht so gut ins Gesamtbild. Ich zumindest verstehe den Zusammenhang nicht ganz. Abgesehen davon, dass der Typ psychische Probleme hat. Ganz gewaltige.

Wie waren die Figuren?

Die Figuren haben mir gut gefallen. Wir haben keine typischen Figuren, die alles perfekt machen. Carina fühlt sich verfolgt, ihr Vater ist überambitioniert – wohl eher ein Kontrollfreak – und ein Bekannter von Carina, der Polizist ist, kann kein Blut sehen. Auch die Familiendynamik wirkt sehr real. Generell gefielen mir die Figuren unheimlich gut. Ich hatte das Gefühl, dass ich mich gut mit Carina verstehen würde. Auch mit ihrem Kollegen hätte ich mich sehr gut anfreunden können.

Wie war der Schreibstil?

Der Schreibstil war angenehm. Er war nicht überladen oder schwierig, aber auch nicht zu einfach. Er war einfach genau richtig. Fachbegriffe wurden gut eingebettet und erklärt, zumindest über ihren Kontext, und ich persönlich störte mich an nichts.

Was war gut?

Ich finde, dass man es spürt, dass die Autorin recherchiert hat. Man spürt auch, dass Herzblut in dieser Geschichte steckt. Die Hintergrundinformationen sind wunderbar ausgewählt und eingearbeitet, sodass man keinen Bruch im Schreibstil erkennt.

Was war nicht so gut?

Leider konnte ich Haupt- und Nebenhandlung überhaupt nicht zusammenbringen. Ich verstehe bis jetzt nicht, wozu es die Nebenhandlung gab. Klar, dadurch wird Ekel erzeugt und das Gefühl eines typischen Thrillers kommt rüber. Mich persönlich hat aber eher die physische Störung des Protagonisten der Nebenhandlung zum Gruseln gebracht. Auch mit dem Ende konnte ich mich nicht anfreunden. Im Gegensatz zum Rest des Buches wirkt es übereilt, zu kurz und zu plötzlich. Ich finde das wirklich schade. Das Buch hat eine Menge guter Punkte, das Ende passte jedoch nicht ins Bild.

Gibt es etwas Außergewöhnliches?

Die Zerrissenen war sowohl mein erster Thriller aus der Sicht einer Gerichtsmedizinerin als auch über die RAF. Die Szenen, in denen es nur um Carinas Arbeit – oder auch die Arbeit der Polizei – ging, haben mir sehr gut gefallen, da sie mir wohl recherchiert vorkamen. Ein gesamter Roman nur über die Nebenhandlung wäre auch möglich gewesen, da diese eindeutig Ekelpotential liefert.

Kann ich Die Zerrissenen empfehlen?

Für Menschen, die Thriller mögen, die nicht so blutig sind und ihnen Verfolgungsangst einjagen, kann ich Die Zerrissenen empfehlen. Ich finde, dass dieser Thriller einen guten Einstieg ins Genre bietet. Leser, die nur Thriller lesen, werden hier vermutlich nicht auf ihre Kosten kommen, da ihnen dieser Thriller zu brav sein könnte. Trotz des für mich nicht passenden Endes sind mir die einen oder anderen Schauer über den Rücken gelaufen, ichkonnte mich ekeln und bereue es nicht, Die Zerrissenen gelesen zu haben. Ein herzliches Dankeschön an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars von Die Zerrissenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu