Rezension

Nach dem Sommer

Titel Nach dem Sommer
Reihe Mercy Falls Wölfe
Band 1. Band
Autor Maggie Stiefvater
Übersetzer Jessika Komina, Sandra Knuffinke
Illustrator
Verlag Script 5
Erschienen als Hardcover im Schuber
Genre Fantasy, YA, Romantasy
Preis 29,95€ (Schuberpreis)
Seitenzahl 424 Seiten
Bewertung .....

Nach dem Sommer in drei Worten?

Phantastisch, wundervoll, greifbar.

Cover & Gestaltung von Nach dem Sommer?

Ich muss sagen, ich bin in die Gestaltung der Mercy Falls-Trilogie verliebt. Die Pastelltöne, die Schriftart auf den Büchern, der Wolf und das Mädchen. Die Bücher sind einfach perfekt gestaltet und sprechen mich jedes Mal an, wenn ich sie sehe. Endlich habe ich sie auch zur Hand genommen. Das Innere der Bücher hingegen ist ein wenig schlichter gehalten, was sehr gut zueinander passt.

Worum geht es in Nach dem Sommer?

Nach dem Sommer ist der Auftaktband der Trilogie um die Wölfe von Mercy Falls. In dieser Reihe wird das typische Bild des Werwolfs modernisiert und verändert, was mich sehr angesprochen hat. In der Trilogie geht es natürlich hauptsächlich um die Thematik der Werwölfe. Als Jugendbuch darf aber auch eine gewisse Romantik nicht fehlen, und die ist wirklich herzallerliebst. Sam und Grace, super süß!

Der Schreibstil von Maggie Stiefvater?

Ich mag die Bücher von Maggie Stiefvater, was vor allem an ihrem tollen Schreibstil liegt. Alles ist so bildhaft und real, die Dialoge sind so echt. Es fühlt sich einfach so an, als wäre man Teil der Geschichte, als sei man in ihr. Absolut grandios.

Das Figurenpersonal in Nach dem Sommer?

Hach ja, die Figuren. Ich liebe sie alle. Wirklich alle. Im ersten Band liegt der Fokus auf Grace und Sam. Grace ist eine Pragmatikerin durch und durch, während Sam der Romantiker in der Beziehung ist. Ich finde die Konstellation der beiden unheimlich süß und liebevoll. Und all die anderen Figuren sind mir mindestens genauso ans Herz gewachsen. Mit Ausnahme von Grace‘ Eltern, die ich irgendwie nicht leiden kann. Sie sind mir zu verrückt und abwesend gewesen. Dennoch sind alle Figuren realistisch gestaltet und gehalten, sehr detailliert ausgearbeitet und wirken wie echte Menschen. Man kann sagen, dass ich Freund in Mercy Falls gefunden habe.

Positives über Nach dem Sommer?

Ich bin voll und ganz in dem Buch aufgegangen. Dass es ein Reread war, war überhaupt nicht schlimm. Ich konnte mich, trotz der langen Zeit, an alle wichtigen Ereignisse erinnern und Kleinigkeiten neuentdecken, die mir vorher nicht aufgefallen waren. Das finde ich immer wieder vorteilhaft. Zudem bekommt man nicht das klassische Klischeebild eines Werwolfs serviert, sondern Maggie Stiefvaters eigenes Bild, was ich ebenfalls sehr positiv finde. Darüber hinaus gefällt mir auch die Liebesgeschichte im Roman überaus gut, da sie zwar ein wichtiger Punkt ist, aber nicht über die Maßen kitschig oder raumgreifend ist.

Empfehlung zu Nach dem Sommer?

Ich kann euch Nach dem Sommer wärmstens ans Herz legen. Ob Fantasyfan oder nicht, dieses Jugendbuch hat das Potential euer nächster Pageturner zu sein. Er hat den gewissen Romantikcharme ohne kitschig zu sein. Einfach ein Buch zum aufschlagen, reinlesen und wohlfühlen. Nach dem Sommer erhält eine absolute Leseempfehlung!

Andere Meinungen zu Nach dem Sommer:

Rezension von Umblättern
Rezension von Leseträume

Andere Beiträge

Montagartikel Nr. 27

Guten Abend ihr Lieben und willkommen zum Montagsartikel Nr. 27!

Der Dezember hat begonnen und dieser Montagsartikel ist der erste des Dezember. Unfassbar, bald ist das Jahr schon wieder vorbei. da wird man doch ein wenig melancholisch, blickt zurück und ist stolz auf sich. Stolz auf die Dinge, die man gemeistert und erreicht hat. Und das waren bei mir in diesem Jahr einige große Meilensteine. Aber das gehört hier gerade nicht her. Los geht’s mit dem Montagsartikel.

Weiterlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich stimme zu